sommer 2020 lieblingsdinge kulturblazer modeblog
Gedankenkultur,  Hörkultur,  Lesekultur

5 Lieblingsdinge in diesem Sommer

Ist das heiß oder ist das heiß? Der Sommer gibt jetzt im August wirklich alles, nachdem der Juli ja eher so durchwachsen war. Aber nun das Gegenteil: Viel Sonnenschein, viel blauer Himmel, laue Sommerabende, frühstücken auf der Terrasse, im Haar der schöner Sommerwind…ja, das hat schon was.

Mit vielen Sommern verbinde ich schöne Erlebnisse, Geschichten und Erinnerungen. Ein besonderes Lied, ein bestimmtes Essen, ein besonderes Accessoire, ein spezieller Duft – viele Dinge erzählen von vergangenen Sommern, an die ich gerne zurückdenke. Und auch diesen Sommer gibt es wieder Lieblingsdinge, die ich ganz häufig machen, nutzen, tragen, hören, trinken, essen möchte, um diesen Sommer 2020 in besonderer Erinnerung zu halten – egal, was das Jahr bisher gebracht hat und noch bringen wird. Fünf Lieblingsdinge stelle ich euch in diesem Beitrag vor!

# 1 Eine wunderbare, luftigleichte Leinenhose

Leinen hat mich diesen Sommer für sich gewonnen. Während ich mein Leben lang vorher nicht ein Teil aus Leinen besaß, fing alles letztes Jahr mit einem gestreiften Blazer aus Leinen an – es war Liebe auf den ersten Blick (bei mir und Blazern funkt es ja häufiger, wie ihr wisst). Dabei blieb es auch erstmal, bis zu diesem Jahr. In 2020 ist meine Garderobe um ein Leinenhemd, einen Leinenrock und eben diese Leinenhose gewachsen. Was mir früher zu knittrig und nicht schick genug war, macht jetzt eben genau den Reiz für mich aus: Natürlichkeit und Leichtigkeit, dazu helle Töne wie Beige, Creme und Weiß. Kombiniert mit meinen braunen Lieblingssandalen und einem lockeren T-Shirt steht der Sommerlook!

Leinenhose_Lieblingsdinge_Sommer 2020_Kulturblazer

# 2 Ein fabelhafter, erfrischender Sommerdrink

Ahh, ihr habt es sicher schon erraten, wenn ihr mir auf Instagram folgt: Der Veneziano (so der eigentliche Name des „Spritz“) ist mein Sommerdrink 2020. Ich weiß nicht, was dieses Jahr anders ist, aber ich wenn ich Alkohol trinke, dann wähle ich (neben einem Glas Roséwein hier und da) diesen Sommer immer den Veneziano. Wo er für den Mitbewohner meines Herzens F viiiel zu bitter ist (der trinkt lieber zuckersüße Fruchtcocktails) liebe ich den herben, erfrischenden Geschmack nach Orange und Rhabarber. Köstlich!

#3 Eine großartige, mitreißende Playlist

Lasst euch vom Titel der Playlist „Summer House“ nicht zu sehr abschrecken, wenn ihr kein House-Fan seid – das bin ich nämlich auch nicht und trotzdem liebe ich diese Playlist. Sie ist ein gute Laune-Garant und mit einem kühlen Getränk, ein wenig Sonne auf der Nase und lieben Menschen um euch herum bleibt euch der Sommer mit dieser Playlist definitiv länger im Ohr! Heißer Tipp: „Far Away From Home“ von Sam Feldt, VIZE und Leony!

https://open.spotify.com/playlist/37i9dQZF1DX05r4Oy3Ln97?si=k8ZFsROsQ_mj19kDZjPLzg

# 4 Ein kostbares, wiedergefundenes Schmuckstück

Ich habe vor einigen Wochen ein Schmuckstück gefunden, von dem ich lange Zeit dachte, es sei verschollen: Ein kleines, goldenes Gliederarmband, das mir meine Großeltern zur Kommunion geschenkt haben. Es hat ein „V“ als Anhänger und ist sehr schmal und filigran. Da wir einige Male umgezogen sind, habe ich es leider irgendwann aus den Augen verloren und wusste lange nicht, wo es sein könnte, ob es überhaupt noch existiert.

Goldschmuck_Armband_Sommer_Lieblingsdinge

Das Paradoxe ist, dass ich es früher nie getragen habe, weil ich Goldschmuck bis vor vier, fünf Jahren nicht mochte. Ich habe bis dahin nur Silberschmuck getragen. Erst in den letzten Jahren habe ich schöne Stücke in Roségold und auch Gelbgold zu meinem Schmuckkästchen hinzugefügt.

Beim Aufräumen stieß auf eine kleine Samtbox, in der ich allerlei Krimskrams wie Buttons (ohhjaa, ich habe Buttons geliebt, vor allem diese kleinen Buttons von Musikbands. Ich besitze bestimmt 30 Stück – kennt die noch jemand?), selbst gebastelten Perlentieren und Sammelfigürchen aufbewahrt hatte. Keine Ahnung, wie es dorthin gelangt ist. Aber in dem Moment, als ich es sah, da erinnerte ich mich direkt an frühere Zeiten, an meine Kommunion, an meine Großeltern. Denn obwohl ich es früher nie trug, habe ich es dennoch immer als Erinnerung aufbewahrt. Manchmal kann ich mich nicht gut von solchen Dingen trennen, was in diesem Fall gut ist!

Heute trage ich das neue alte Armband sehr gerne. Und auch, wenn es vielleicht vom Stil etwas aus der Mode ist (oder vielleicht genau deswegen und wegen dem sentimentalen Wert), liebe ich es umso mehr.

#5 Ein bezauberndes, inspirierendes Buch

Ich bin ein unheimliches Frida Kahlo-Fangirl – genau genommen seit dem Moment, als ich auf dem Flug nach Mexiko zufällig den Film „Frida“ geschaut habe. Die Liebe, Stärke und Kraft, mit der Frida Kahlo ihr Leben gelebt hat, hat mich sehr beeindruckt und fasziniert. Um genau dieses, eben Fridas Leben, geht es im Roman „Frida Kahlo und die Farben des Lebens“ von Caroline Bernard. Ein Buch voller Leidenschaft, Schmerz aber auch Lebenslust und Liebe – mein Sommerroman 2020.

Mexiko, 1925: Frida will Ärztin werden, ein Unfall macht dies zunichte. Dann verliebt sie sich in das Malergenie Diego Rivera. Mit ihm taucht sie in die Welt der Kunst ein, er ermutigt sie in ihrem Schaffen – und er betrügt sie. Frida ist tief verletzt, im Wissen, dass Glück nur geborgt ist, stürzt sie sich ins Leben. Die Pariser Surrealisten liegen ihr genauso zu Füßen wie Picasso und Trotzki. Frida geht ihren eigenen Weg, ob sie mit ihren Bildern Erfolge feiert oder den Schicksalsschlag einer Fehlgeburt hinnehmen muss – doch dann wird sie vor eine Entscheidung gestellt, bei der sie alles in Frage stellen muss, woran sie bisher geglaubt hat.

Frida Kahlo und die Farben des Lebens – Caroline Bernard

Ich habe das Buch in drei Tagen verschlungen und hätte es direkt noch einmal lesen können . Das passiert mir nicht oft bei Büchern. Nennt mich ruhig leicht freaky, aber die kleinen Post-Its in dem Buch sind Zitate von ihr, die ich sehr inspirierend finde Ja, ich gebe es zu – ich bin ein Frida-Groupie.

Frida Kahlo_Wandbild_Streetart_Tulum_Mexiko

Als ich in Mexiko war, habe ich gleich zwei Erinnerungsstücke an sie mitgenommen. Einen Magneten (der am Kühlschrank hängt) und einen Getränkeuntersetzer, beides mit ihrem Konterfei darauf. Es wäre noch mehr geworden, aber ich habe mich bremsen können (ein T-Shirt hatte ich schon in der Hand :)). Es war, also ob mich Frida diese Reise über begleitet hat. Sie ist ist eine der größten Malerinnen der Geschichte überhaupt gerade in ihrem Heimatland Mexiko daher sehr präsent. Ihre Bilder sind sehr ausdrucksstark und nicht jedermanns Sache, denn vor allem ihre körperlichen Leiden (ihren Unfall, ihre Fehlgeburten, ihre Eheprobleme, ihre innere Zerrissenheit) verarbeitete sie in ihrer Kunst.

Ich liebe die eigenwillige und fast schon trotzige Art, mit der sie dem Leben gezeigt hat, dass sie sich von keinem Schicksalsschlag unterkriegen lässt. All diese Lebensstationen, die Jahreszeiten ihres Lebens, in New York, in Mexiko, ihre Höhen und ihre Tiefen – all das erzählt der Roman sehr spannend und intensiv. Ganz große Empfehlung!

Mit diesen fünf Lielingsdingen kann in meinem Sommer 2020 nichts mehr schief gehen!

Was sind eure Lieblingsdinge im Sommer 2020? Welche Kleidungsstücke tragt ihr gern? Welche Musik hört ihr gern im Sommer? Was esst ihr am liebsten, was sind eure Lieblingssommerdrinks? Habt ihr ein Lieblingsbuch in diesem Sommer?

Blogfeed
Bloglovin

13 Comments

  • Nicole Kirchdorfer

    Oh lala, das ist aber wirklich genau meins!
    Leinen trage ich gerade, Lesen mag ich eh immer und meine einzig wahren Tiffany Ohrringe versüßen mir den Tag.
    Ein schöner Beitrag, liebe Vanessa. Da spürt man die Liebe zum Detail. Das mag ich sehr!

    VG Nicole

    • Kulturblazer

      Hi Nicole,
      yesss, danke dir für das Feedback! Ich freue mich so, dass es bei dir ankommt!
      Tiffany-Ohrringe hören sich auch nach einem absoluten Lieblingsstück an, das kann ich mir vorstellen 🙂
      Hab ein wunderbares Wochenende!
      Liebste Grüße!

  • Elisa

    Guten Morgen Vanessa,
    oh was für eine tolle Idee für einen Blogpost! Als ich angefangen habe zu lesen, wusste ich direkt was du meinst: die Lieblingssommerdinge eben, die hat jeder und auch bei mir wechseln sie jeden Sommer. Ich bin zwar noch nicht auf den Geschmack von Leinen gekommen, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden 🙂 Und den Veneziano, liebe ich auch! So so lecker! Tatsächlich habe ich ihn dieses Jahr noch nicht einmal getrunken .. hm, muss definitiv geändert werden!
    Ich verbinde mit diesem Sommer einen Lillet mit Russian Wild Berry. Letztes Jahr war es nach langer Zeit wieder der Hugo 🙂 Und was ich dieses Jahr auch für mich entdeckt habe, sind laaaaange Sommerkleider! Bisher hatte ich immer lieber kurze oder Midikleider, doch dieses Jahr habe sie mich einfach umgehauen! Irgendwie ist der Sommer viel zu schnell vergangen (also Mai, Juni, Juli..) sodass ich gar nicht so viele Lieblinge sammeln konnte, doch ich hoffe, dass dafür im August noch genug Zeit ist 🙂
    Ich wünsche dir eine tolle Woche meine Liebe, Elisa xx

    • Kulturblazer

      Liebe Elisa,
      danke dir! Jeden Sommer sind es irgendwie andere Dinge, die mich plötzlich total begeistern, letztes Jahr war es jedes Schmuckstück mit Muscheln dran 😀 Ich war auch lange Zeit kein Leinenfan, das hat sich auch erst dieses Jahr entwickelt!
      Ich lade dich auf einen virtuellen Veneziano ein *cheers* 🙂
      Lillet Wild Berry finde ich auch megagut! An Hugo habe ich mich irgendwie „satt getrunken“, da stehe ich gar nicht mehr so drauf. Aber vielleicht kommt das ja auch nochmal wieder.
      Klar ist noch genug Zeit zum sammeln, der September ist ja auch noch Spätsommer, also kein Problem!
      Hab einen tollen Sonntag 🙂
      Liebste Grüße!

  • Wonderful Fifty

    Liebe Vanessa, Sommerthemen sind mir jetzt, wo der Sommer anscheinend endlich den Weg zu uns gefunden hat, die liebsten und daher habe ich mich über deinen heutigen Beitrag total gefreut. Ich bin sowieso ein absoluter Sommermensch und diese Jahreszeit könnte sich gerne über ein paar Monate mehr verteilen und wir lassen dafür den trüben Herbst ausfallen. Jedenfalls gehört für mich zum Sommer ebenfalls unbedingt ein schönes Buch – es gibt einfach nichts Besseres, als sich an einem Sommertag gemütlich im Freien einem interessanten Buch zu widmen, die warmen Sonnenstrahlen und ab und zu einen kleinen Lufthauch zu spüren. Als Getränk darf es seit einiger Zeit bei mir wieder der Aperol Spritz sein – etwas herber und nicht so süß passt er für mich absolut, um einen lauen Sommerabend ausklingen zu lassen. Nur war mir bisher der eigentliche Name für dieses Getränk nicht bekannt und da obwohl ich ihn doch tatsächlich das erste Mal in Italien getrunken habe.
    Hab einen ganz wunderbaren Sommertag und alles Liebe

    • Kulturblazer

      Liebe Gesa,
      ich mag den Sommer auch, wobei mir manche Nächte, wo die Temperatur nicht unter 28° fällt, mir doch etwas zu schaffen machen 🙂 Aber ein gutes Buch muss immer her, da gebe ich dir recht. Ich kannte den Namen vor meiner Recherche auch nicht, da hat Aperol schon einen guten Marketingjob gemacht 😀
      Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich dir!
      Liebste Grüße!

  • Sarah

    Eine tolle Liste! Der Drink sieht ja wirklich lecker aus und das Buch steht tatsächlich auch noch auf meiner Liste. Jetzt hast du mir noch mehr Lust darauf gemacht, es zu lesen 😀
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Nicole

    Ich muss ja gestehen, mir war das mit den 38 Grad und teilweise noch etwas mehr dann doch schon zu warm, war da dankbar für jede Abkühlung. Muss aber auch dazu sagen, dass ich unterm Dach mein Schlafzimmer habe, das heißt, dass ich da gefühlt rund um die Uhr kosenloses Sauna-Feeling habe. Ich habe ja auch versucht die Tage entspannt zu verbringen und hatte Percy Jackson gelesen – definitiv eine Reihe zu der ich im Sommer gerne greife, weil sie voller Action ist, zugleich aber auch unfassbar viel Humor beinhaltet und dann auch noch Wissen über die griechische Mythologie vermittelt. Mit Percy Jackson als Hauptfigur und Sohn des Poseidon spielt das Wasser auch ne große Rolle. Das gibt dann extra Sommerfeeling. Ein gutes Buch gehört ja in meinen Augen zum Sommer immer dazu :D. Freut mich auch, dass du eines gefunden hast, dass dir gut gefallen und dich durch die heißen Tage gebracht hat.

    Leinen habe ich auch erst in den letzten 1-2 Jahren für mich entdeckt, auch weil es halt der angenehmste Stoff im Sommer ist. Früher fand ich den optisch nicht so ansprechend, jetzt mag ich ihn aber. Habe nun auch schon einen Leinenrock und einen Blazer, hätte aber auch gerne noch ein Kleid und Shorts in Leinen. Aufgrund von Corona hatte ich diese Jahr aber keine Lust auf shoppen, deshalb ist bis auf ein Shirt und Dinge, die man täglich braucht, nicht wirklich das an Klamotten bei mir eingezogen. Ich glaube man hat durch alles was passiert ist gemerkt, dass man gar nicht so viel Kleidung benötigt, auch wenn ich schon davor recht wenig im Jahr gekauft habe. Lediglich ein paar Jogginghosen und weite Shirts hätte ich während des Lockdowns ein paar mehr haben können :D.

    Dankeschön für das liebe Kompliment Vanessa, das freut mich total :).
    Also ich finde das auch auf anderen Blogs interessant und aktuell gibt es ja wieder viele die sich der Aktion anschließen. Man braucht aber bei der Menge der Frage schon Durchhaltevermögen :D.

    Ich fände einen Beitrag dazu aber super. Hatte jetzt gar nicht an den Aspekt „Altersvorsorge“ gedacht, als ich die Frage beantwortet hatte. Wie du finde ich das nämlich wichtig, dass sich da jeder drum bemüht und da schon in jungen Jahren. Meine Eltern haben dahingehend früh auf mich eingewirkt und mir vor Augen geführt wie wichtig das ist, deshalb habe ich mich da schon früh drum gekümmert. Bin für ihr Engagement bei dem Thema dankbar.

    Dankeschön für das Kompliment. In dem Fall sind die Fotos aber nicht von meinem Schwager, sondern von einem Freund von ihm, der auch tatsächlich als Fotograf arbeitet :D. Deshalb hatte er mich gefragt, ob ich mal vor seine Linse möchte, auch weil das natürlich für uns beide Vorteile bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.