2021_Kulturblazer_Modeblog_Kulturkolumne_Neues Jahr
Fitnesskultur,  Gedankenkultur,  Kulturkolumne,  Reisekultur,  Textkultur

Kulturkolumne 06.2021

Herzlich Willkommen zur Juni-Ausgabe der Kulturkolumne. Juni! Unfassbar! Ich finde es einfach nur verrückt, wie die Zeit rast. Die Hälfte des Jahres ist schon um, aber so richtig viel passiert ist nicht. Aber so lerne ich die kleinen Dinge zu schätzen: Sonniges Wetter. Leckeres Essen. Eine tolle Playlist. Gespräche mit Freunden und Familie. Ein spannendes Buch. Der Juni hat in den ersten Tagen jedenfalls schon richtig vielversprechend losgelegt! Was so passiert ist und was so ansteht, erfahrt ihr in der neuen Kulturkolumne.

Interiorkultur

Ziel ist es, diesen Juni soviel wie möglich draußen zu verbringen! Obwohl wir dank unserer Wohnsituation auch Zugang zu einem Garten haben, liebe ich unsere Dachterrasse noch viel mehr, denn die hat eigentlich alles, was ich brauche, hihi. Ok, außer einen Pool, aber damit kann ich leben. Gerade morgens gibt es nichts Schöneres, als dort einen Kaffee in der Sonne zu genießen, die sich in einer Ecke der Terrasse schon zeigt. Mittlerweile ist auch der langersehnte Gartentisch mit Stühlen eeeendlich gekommen. Bei der ersten Lieferung war die Tischplatte leider total zerkratzt, weswegen ich mich dann noch 2,5 Wochen gedulden musste, bis der Ersatz kam. Jetzt aber ist es die perfekte Ergänzung zu unserem ausziehbaren Loungesofa, dass sich dann ruckzuck zu einer Liegefläche ausziehen lässt. Ergänzend dazu habe ich noch Makrameeblumenampeln und einen Makrameewandbehang angebracht an den Terrassenwänden angebracht, die so einen gemütlichen Boho-Vibe versprühen. Auf Instagram habt ihr es vielleicht schon in den Stories gesehen, aber demächst folgen auch noch ein paar Fotos.

Total ins Herz geschlossen habe ich ja meine DIY-Terracotta-Vasen und meine Bubble-Candles. Letzte sind nicht selbstgemacht, aber von der lieben Samira, die ich über Etsy gefunden habe, mit Liebe gegossen. Zwar fand ich die Vorstellung schön, die auch selbst zu machen, war dann aber doch zu faul. Zudem wusste ich, dass ich jetzt nicht plötzlich so viele Kerzen machen würde, dass sich der Kauf des ganzen Materials wirklich lohnen würde. Wieder etwas, was ich dann nur nach 3 Kerzen hier rumstehen hätte. Zudem wollte ich nicht nur cremefarbene, sondern auch graue und cappucinofarbene Kerzen, aber Kerzen färben stelle ich mir dann nochmal fummeliger vor…in diesem Sinne habe ich #supportsmallbusinesses einfach mal in den Vordergund gestellt – eine Win-Win-Situation, würde ich sagen.

Trendkultur

Immer noch DIY, aber jetzt beim Thema Mode war natürlich ganz klares Highlight bisher die Frida-Kahlo-Jeansjacke. Eigentlich DIFY (Do-it-Fast-Yourself) – denn ich habe mir Hilfe geholt. Ich habe mir einfach nicht zugetraut, das T-Shirt, was ich dafür ausgewählt hatte, so zurechtzuschneiden und vor allem so passgenau auf die Kante des Rückenteils nähen zu können, dass das richtig gut aussieht. Und weil ich dieses Projekt auf keinen Fall ruinieren wollte, habe ich meine Bekannte aus dem Nachbarort gefragt, ob sie mir helfen könnte – sie ist Schneiderin und wenn sie das nicht drauf hat, wer dann 🙂 Und das Resultat ist einfach so genial! Sie war selbst total begeistert von der Idee, die ich übrigens von Ina von dem Instagram-Account „fraufrost“ habe. Für Inspirationen und Co. liebe ich Instagram einfach!

Ich trage die Jacke seitdem quasi nonstop, wobei es ja so langsam schon auf die Zeit zugeht, wo es selbst für eine Jeansjacke zu warm sein wird. Aber ich beschwere mich nicht, denn es gibt nichts Schöneres als den Ausblick auf den nahenden Sommer…was allerdings auch wieder eine etwas wärmere Wohnung mit sich bringt, aber nun gut – ich will nicht jammern! Was natürlich jetzt auch wieder viiiel mehr Anwendung findet, sind meine geliebten Birkenstocks in allen Ausführungen und meine Leinenkleidung wie Rock, Shorts oder Blazer – herrlich! Es ist einfach so ein tolles Gefühl, jetzt wieder die leichten, sommerlichen Stücke zu tragen (auch wenn ich meine Strickpullover echt liebe!). Ich liebäugele ja auch schon lange mit der Pullover Berta von dariadéh, aber momentan steht mir der Sinn einfach nicht (mehr) nach Pullis…aber wer weiß, ich bin ja #teamfrostbeule und wenn dann im August wieder der Herbst hereinbricht und es 17° und Regen sind, könnte ich es mir nochmal überlegen.

Textkultur

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal gesammelt bei euch allen für die vielen lieben Glückwünsche zum 2,6666 Periodesten Bloggeburtstag bedanken! Ich habe mich total über eure Nachrichten gefreut (und der Blog natürlich auch!). Es ist schön zu wissen, dass ihr gerne hier vorbeikommt und euch ein wenig mit meinen Gedanken und Themen beschäftigt und wir so in einen Austausch kommen! Also, der Kulturblazer und ich sagen DANKE!

Ohnehin steht meine Zeit momentan sehr im Fokus „Schreiben“ – zwar nicht an meinem Buchprojekt, aber an meiner journalistischen Weiterbildung! Wie einige von euch vielleicht schon wissen, mache ich gerade ein Fernstudium im Bereich Journalismus neben meinem normalen Beruf, weil ich die Inhalte einfach so spannend und interessant finde. Und was hilft mehr, was journalistische Erfahrungen zu sammeln? Richtig, schreiben! Daher haben wir für jedes Modul immer eine schriftliche Hausarbeit einreichen. Das können Berichte für Onlinemedien oder Zeitungen sein, Konzeptionen für Online-Kampagnen und Social Media-Auftritte, Recherche- und Redigierarbeiten, etc.

Zudem werden vier Praxisarbeiten bearbeitet, u. a. ein Porträt und eine Reportage. Für das Porträt interviewte ich im Mai eine junge Gründerin aus meiner Stadt, die einen Unverpackt-Laden im Oktober 2020 eröffnet hat – mitten in der Pandemie. Das Interview über ihren Werdegang und ihre Gründung war total interessant und spannend. Anfang diesen Jahres ist sie zudem Mama geworden. Es war so inspirierend, eine Frau wie sie zu treffen, die ihren Traum so konsequent verfolgt hat (ohne, dass ihr alles in den Schoß gefallen ist!). An diesem Porträt schreibt ich also gerade und und hoffe, dass ich es zeitnah abgeben kann. Drückt mir die Daumen 🙂

Fitnesskultur

Noch eine gute Nachricht in den letzten Wochen: Die Fitnessstudios bei uns haben wieder geöffnet! Woop woop! Mit Test und Luca-App kann man normal trainieren wir im Oktober. Natürlich bin ich direkt am ersten Öffnungstag wieder hin und es war wie ein großes Hallo mit bekannten Gesichtern (denn natürlich kenne ich die üblichen Verdächtigen, die regelmäßig trainieren :)) Ich glaube, ich muss nicht extra erwähnen, dass ich am nächsten Tag Muskelkater aus der Hölle hatte und mich zwei Tage lang kaum bewegen konnte. Aber trotzdem war es herrlich! Was beim Krafttraining ganz gut läuft, läuft beim Joggen momentan gar nicht: Meine Beine sind total schwer und ich laufe echt richtig langsam. Ich weiß nicht, ob es bald schon zu warm wird oder mein Körper sich erst wieder an die Kombi mit dem Fitnessstudio gewöhnen muss. Naja, wenn es in nächster Zeit richtig warm wird, mache ich sowieso meine jährliche Outdoor-Sommerlaufpause. Ich habe nämlich absoluten Horror vor den Bremsen, die hier bei uns in den Feldern, Wäldern und Wiesen ab Juli unterwegs sind – ein Biss und ich sehe aus wie der Elefantenmensch. Wenn ich im Sommer überhaupt noch laufen gehe, dann nur auf dem Laufband im Fitnessstudio. Parallel liebe ich nach wie vor meine Yogaroutine, die ich gar nicht mehr missen möchte.

Reisekultur

Ein weiteres Highlight war der Kurzurlaub bei meiner Familie an der Ostsee letztes Wochenende. Wir haben den Feiertag bei uns in NRW und den Brückentag genutzt, da auch zeitlich eine Familienfeierlichkeit anstand – die ideale Kombi also! Das Wetter war ein absoluter Traum: 25°, Sonne, wolkenloser Himmel, wenig Wind (und das will an der Ostsee etwas heißen!) Natürlich war es absolut notwendig, zum Strand zu fahren! Das war mein erster Strandbesuch seit zwei Jahren. Das letzte Mal habe ich nämlich auf Bali meine Füße im Sand vergraben, die warme Sonne genossen und dem Meer gelauscht.

Auch wenn die Hinfahrt eine Albtraum war (halb Deutschland im langen Wochenende wollte auch ans Meer = Stau ohne Ende – wir haben es schon befürchtet) hat es sich dennoch gelohnt. Normalerweise fahren wir immer sehr spät oder sehr früh morgens, aber das war auf dem Hinweg nicht möglich – aber auf dem Rückweg haben wir es wieder besser gemacht und sind so spät losgefahren, dass wir gegen Mitternacht zu Hause waren – und nur ein paar kleinere Staus hatten.

Richtig große Reisepläne habe ich für dieses Jahr nicht wirklich, was auch daran liegt, dass aufgrund von Arbeit und privaten Terminen nur der Herbst in Frage kommt und ich aktuell auch nicht so richtig motiviert bin, eine Fernreise zu buchen. Zwar packt mich die Wanderlust schon sehr, denn ich liebe es, zu reisen. Aber nicht um jeden Preis, gerade wenn die Lage in vielen Ländern noch so unsicher ist. Daher plane ich lieber kleinere Trips hier in Deutschland, etwa Mitte Juli ein langes Wochenende in den Bergen als Aktivurlaub mit Mountainbike fahren, wandern und Wellness. Alles andere warte ich erstmal ab, aber ziemlich sicher werde ich dieses Jahr keinen aufwendigen, selbstgeplanten Urlaub machen wie die letzten Reisen nach Italien oder Irland. Dafür überlege ich, wohin es 2022 gehen könnte – da habe ich ja nun richtig viel Zeit zum Planen 🙂 Und solange poste ich auch noch ein paar #reisestories auf Instagram mit kleinen Reisegeschichten aus den letzten Jahren. Ich freue mich auch über jede Story, die ihr von euren Reisen mit mir teilt!

So, das war mal wieder eine wilde Mischung. Wie sieht es bei euch aus? Was waren eure Highlights in den letzten Wochen? Habt ihr schon eure Gärten, Balkone und Terrassen sommerfein gemacht? Auf welche Kleidungsstücke freut ihr euch im Sommer? Welche Reisestories habt ihr so erlebt?

Blogfeed
Bloglovin

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

13 Comments

  • Sigrid Klede

    Da arbeiten wir gerade am gleichen Projekt liebe Vanessa,
    unser Balkon soll nämlich auch ein bisschen Boho umgestaltet werden. Haben heute ein paar Sachen bestellt. Deine Dachterrasse ist wunderbar, das glaube ich Dir gerne, dass da schon der erste Kaffee genossen wird.
    Deine journalistische Weiterbildung mitsamt den Projekten klingt sehr interessant und spannend. Wieviel Zeit musst Du da wöchentlich aufwenden? Ich finde es immer bewundernswert, wenn jemand neben einem regulären Job noch den Biss hat, so etwas durchzuziehen. Eine Texterin mit der ich beruflich arbeite, bildet sich nebenbei mit Drehbuch schreiben weiter, auch sehr spannend.
    Über die Bubble-Kerzen haben wir uns ja schon ausgetauscht. Bleibt noch das Reisen. Ich bin ja sowieso der Typ Kurzreise und auch gerne in die nähere Umgebung. Für den Herbst kann ich Dir Slowenien ans Herz legen, ein nicht ganz so bekanntes und begehrtes Reiseziel mit beeindruckender Landschaft, quirliger, junger Hauptstadt und mit ein paar wenigen Küstenkilometern auch noch Strand dabei. Ich muss mal einen Blogbeitrag dazu schreiben.
    Liebe Grüße und eine schöne sonnige Balkonwoche für Dich
    Sigi

    • Kulturblazer

      Hi Sigi,
      das klingt sehr gut mit eurem Balkon! Wöchentlich würde ich sagen, dass ich da so 5-7 Stunden aufwende, aber das unterscheidet sich immer ein wenig, was gerade so ansteht oder woran ich gerade arbeite.
      Von Slowenien habe ich auch schon so viel positives gehört, vor allem die Natur soll einfach fabelhaft sein. Mach das bitte unbedingt! Ich wünsche dir einen tollen Start ins Wochenende!

  • Wonderful Fifty

    Liebe Vanessa, das heurige Jahr ist bisher trotz Corona oder vielleicht auch gerade deswegen so richtig im Flug vergangen. Irgendwie hätte ich mal gerne einen Schalter, um mal kurz Stop zu drücken oder die Bremse etwas anzuziehen, vor allem wenn jetzt hoffentlich endlich diese Sommertage kommen, dann kann dies gerne länger so bleiben. Ich mag deine Kulturkolumne mit diesen diversen Themen immer wieder gerne – so ein bisschen was von allem finde ich einfach schön. Es ist toll, was du interiormäßig geschaffen hast – so ein gemütliche Dachterrasse ist sicherlich ein absolutes Highlight im Sommer und ich kann mir auch so richtig gut vorstellen, in der Früh dort meinen Tee zu trinken oder dort den Abend ausklingen zu lassen oder ein Buch zu lesen. Jedenfalls bin ich schon gespannt auf weitere Fotos dazu. Chapeau auch zu deiner coolen Jacke, das DIY ist dir absolut gelungen und es ist verständlich, dass diese damit zu deiner Lieblingsjacke mutiert ist und quasi rauf und runter getragen wird und jetzt so von Frostbeule zu Frostbeule: es gibt auch im Sommer immer wieder Tage, wo so eine wärmende Jacke unbedingt benötigt wird 😉
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    • Kulturblazer

      Liebe Gesa,
      Ohja, auf die Sommertage habe ich mich auch gefreut, wobei es ruuuhig ein wenig kühler nachts sein dürfte 😀 Ich liebe die Dachterasse echt auch und lebe da auch momentan wirklich drauf…Die Jacke hängt aufgrund der tropischen Temperaturen momentan an der Garderobe, aber nächste Woche soll es schon wieder etwas kühler werden *yeeey* Fotos zur Dachterrasse kommen noch auf Instagram und sicher auch noch hier 🙂
      Hab einen tollen Start ins Wochenende!
      Liebe Grüße!

  • Nicole Kirchdorfer

    Hi Vanessa,
    na, da ist ja einiges los bei Dir! Faktisch und gedanklich. Super. Ich hatte auch mal so ein Nebenstudium „redaktionelles Schreiben“ angefangen, es aber mit neuem Job nicht weiterverfolgen können (faule Ausrede). DIY finde ich klasse! Die Jeansjacke ist top und Dein Einrichterhändchen sehr harmonisch!
    Was Reisen betrifft werde ich dieses Jahr auch einfach sehr spontan sein. Wenn es passt gut, wenn nicht, freue ich mich über Sonne in DDorf. ist auch schön.

    Hab eine schöne, sportliche und sonnige Woche
    Nicole

    • Kulturblazer

      Hi Nicole,
      manchmal frage ich mich auch, wieso ich mir das noch aufgehalst habe, aber es macht auch einfach viel Spaß und soo viele Module und Hausarbeiten (ok, neben der Abschlussarbeit) fehlen auch nicht mehr…ich hoffe, dass ich das jetzt noch einigermaßen in meinem mir angedachten Zeitplan schaffe, manchmal ist man ja doch auch von externen Personen abhängig (für Reportagen, Fotos, etc.).
      Jup, beim Reisen bin ich mittlerweile auch etwas entspannter, was vielleicht jetzt auch am Sommer liegt, wo man ja jetzt auch wieder mehr machen kann.
      Viele Grüße!

  • Christine

    Also meine Beine merke ich dank des Krafttrainings im Fitnessstudio jetzt schon auch wieder sehr stark… ^^
    Die Vasen habe ich schon auf Instagram bewundert – die sind echt toll geworden! Sehen super aus!
    Ich finde es zwar sehr schön so etwas wie diese Kerzen selbst zu machen, aber ja, da muss man sich auch immer ganz schön was an Material anschaffen und meistens lohnt sich das leider nicht so ganz. Da macht es durchaus Sinn mal einfach zu kaufen!

    Das mit dem Reisen ist tatäschlich gerade so eine Sache… ich bin mal gespannt was aus unserem Urlaub in Apulien wird und ob das jetzt dann doch letztlich mal alles so stattfinden kann. ^^

    • Kulturblazer

      Liebe Christine,
      Ich war gestern wieder und merke es gerade auch überall, werde gleich eine Yogaeinheit machen, aber mehr packe ich heute nicht 😀
      Danke für das liebe Kompliment zu den Vasen! Und jaa, das habe ich mir bei den Kerzen auch gedacht und das passte für mich gerade besser….
      Ohh cool, wann wolltet ihr denn nach Apulien?
      Viele Grüße!

  • miras_world_com

    Da hast du jede Menge Action! Da ist so ein Ausflug sehr viel Wert. Reisepläne… och ja, ich möchte gerne weg! Keine Ahnung wo und wie es klappt. Deine Deko gefällt mir sehr gut. Die Jacke geht natürlich auch, obwohl es kein Blazer ist 😉 Liebe Grüße!

    • Kulturblazer

      Liebe Mira,
      danke dir für deine lieben Worte! Hihi, da hast du recht – ein Frida-Kahlo-Blazer wäre natürlich next-level 😀
      Ein wunderbares Wochenende wünsche ich dir!

  • Nicole

    Oh eure Dachterasse ist ja der Hammer, kann mir vorstellen, dass du die Zeit dort richtig genießt und schön entspannen kannst. Da lässt es sich aushalten :). Die Bubble-Kerzen gefallen mir ja richtig gut, das hatte ich dir ja schon auf Instagram geschrieben, weil es mal was anderes ist. Sehr kreativ. Die Jeansjacke finde ich auch mega, hatte ich aber auch schon mal erwähnt :). Vilt. kannst du die ja etwas später am Abend anziehen, wenn es draußen etwas abkühlt.

    Das Studium klingt richtig interessant, ich wünsche dir da viel Erfolg, auch bei den einzelnen Aufgaben. Ich durfte ja kürzlich auch mein erstes Interview als freie Mitarbeiterin für unsere Regionalzeitung führen und hatte da auch total viel Spaß. Das Thema war ebenfalls richtig interessant, aber auch wichtig, es ging nämlich um Essstörungen. Hatte da auch sehr viel Respekt vor den Betroffenen und dass sie so offen und ehrlich mit mir darüber gesprochen haben. Mich selbst hat es hingegen in meinem zukünftigen Berufswunsch wieder bestärkt.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment Vanessa.
    Hast du denn bei „Loki“ schon reingeschaut? Ich mag es ja sehr, aber die Themen sind auch total meins. „Lupin“ da müsste ich endlich mal S1 schauen, aber jetzt läuft bei mir tatsächlich erstmal „Elite“.

    Solche Interior-Serien geben aber auch echt coole Inspiration für einen selbst :).

    • Kulturblazer

      Hi Nicole,
      danke für dein Feedback! Das ist ja spannend, was du da von deinem Interview und deiner Arbeit erzählst, darüber würde ich gerne mehr erfahren! Vielleicht schreibst du da mal einen Blogpost drüber?
      Umso schöner, dass dich das nochmal bestärkt hat!!

      Momentan wäre es zumindest kühl genug für die Jeansjacke, aber mit dem Regen die ganze Zeit ist muss sie trotzdem vorerst drinnen bleiben 😀
      „Loki“ habe ich noch nicht geschaut, ich warte, bis alle Folgen online sind, um sie dann in einem durchzugucken 😀 Und „Elite“ muss ich auch noch gucken!!!

      Liebe Grüße!

      • Nicole

        Ich glaube, sollte ich darüber im Blog in Form eines Beitrags berichten, dann wsl erst wenn ich ein paar Auftrage mehr erledigt habe, dann könnte ich mal berichten für wen sich sowas lohnt und worauf man vilt. auch achten muss. Das waren nämlich Dinge, die ich zu freier Mitarbeit im Vorfeld auch gegoogelt hatte :D. Jetzt im Juli darf ich mal von einer Veranstaltung berichten, was ich auch cool finde, da sammle ich jetzt wieder neue Erfahrungen.

        Bei Loki hast du nun ja alle Folgen, die lässt sich auch gut weggucken, zumindest mein Eindruck. Aber ich bin auch total voreingenommen, weil Loki meine liebste Figur des MCU ist. Ich mag sarkastische Anti-Helden unfassbar gerne und war deshalb schon sehr gehypt auf die Serie. Mir hat sie auch gut gefallen, weil ich auch die Grundprämisse bzw. die Themen die behandelt werden, immer spannend finde. Bin gespannt wie sie dir gefällt. Bei Elite war ich hingegen echt enttäuscht von der 4. Staffel, auch da bin ich deshalb gespannt, wie deine Meinung ausfällt.

        Danke für dein liebes Kommentar Vanessa,
        haha gar nicht schlimm, dass du mir mit den Screenshots mehrere Kommentare hinterlassen hast :). Ich hatte ja jetzt auch viel länger zum Antworten gebraucht, wegen der Masterthesis, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Entschuldige auch mein Kommentar-Spam, aber ich habe mir heute etwas Zeit für die Beantwortung von ausstehenden Kommentaren geblockt bzw. eher genommen.

        Ich bin bei Musical-Folgen auch immer zwiegespalten, habe da schon viel schlechtes gesehen (v.a. Riverdale ist da grauenhaft), aber auch schon viel Gutes (Grey’s hat ne tolle Musical-Episode, sogar die von The Flash ist super, weil Grant Gustin ein toller Sänger ist.) Somit hatte ich da auch etwas bammel, aber wie gesagt haben sie gut gelöst.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.