2021_Kulturblazer_Modeblog_Kulturkolumne_Neues Jahr
Gedankenkultur,  Kulturkolumne,  Lesekultur,  Reisekultur,  Yogakultur

Kulturkolumne 08.2021

Willkommen, willkommen zur einer neuen Kulturkolumne in diesem sonnigen, wunderschönen August. Ok, sonnig können wir momentan diskutieren, aber dennoch gefällt mir der August bisher schon richtig gut – unter anderem auch, weil das bedeutet, bis zu meinem Urlaub ist es nicht mehr lange hin! Aber dazu später mehr….also starten wir mit dem bunten Themenchaos!

Yogakultur

Nachdem das Yogastudio nun zwei Wochen geschlossen hatte, freue ich mich jetzt wieder darauf, regelmäßig Yoga zu machen. Ich habe mir nun vorgenommen (neue Gewohnheit – dazu später mehr) feste Klassen zu besuchen. Vorher habe ich immer mal mitgemacht, wie es zeitlich gepasst hat, aber ich habe gemerkt, dass mir feste Termine leichter fallen. Grundsätzlich fällt es mir ja leicht, Yoga zu machen, aber seid ich wieder ins Büro fahre, bin ich zeitlich nicht mehr so flexibel. Daher nehme ich mir lieber feste Yogaklassen aus dem Onlineplan meines Studios raus, die zeitlich gut passen. Und wenn alle Stricke reißen, bleibt ja immer noch YouTube 🙂 Ich lasse mich nämlich immer noch lieber anleiten, als mir selbst einen Flow zu überlegen.

Lesekultur

Zum Thema Gewohnheiten habe ich kürzlich das Buch „Die 1-%-Methode“ von James Clear gelesen und fand es richtig, richtig gut. Er beschreibt, wie Gewohnheiten entstehen, welchen Zweck sie für unser Gehirn (und unser Leben allgemein) erfüllen und wie wir das für uns nutzen können. Dafür Clear eine Step-by-Step-Anleitung mit, wie wir neue Gewohnheiten etablieren können und alte Gewohnheiten ablegen können.  Dabei gibt es mehrere Bedingungen, die erfüllt sein müssen muss, damit wir z. b. eine neue Gewohnheit etablieren.

So muss diese Gewohnheit offensichtlich sein. Wenn unser Umfeld so gestaltet ist, dass die Auslösereize für gute Gewohnheiten einfach und sichtbar sind, schaffen wir es viel schneller, diese dauerhaft umsetzen. Für mich, die weniger Süßigkeiten snacken will, ziemlich einfach: Keine mehr kaufen, hö hö. So muss ich erst gar nicht die Willenskraft aufbringen, ihnen zu widerstehen, wenn ich sie zu Hause habe. Ich ziehe meinen Hut vor jedem, der das kann – ich kann es nicht und und der innere Struggle ist mir auch zu anstrengend. Also kaufe ich sie gar nicht erst (im Supermarkt also schnell an den Regalen vorbei gehen :D).

Zudem hilft es, wenn wir die neue Gewohnheit mit einer bestehenden Gewohnheit koppeln. Zum Beispiel Meditieren. So könnte ich sagen (das ist wirklich mein Plan!): Jeden Abend nach dem Zähne putzen (alte Gewohnheit) meditiere ich fünf Minuten (neue Gewohnheit). Zudem muss sie attraktiv sein, uns also motivieren und ein Bedürfnis erfüllen. Wenn die Gewohnheit dann noch einfach für uns umzusetzen ist, nicht zu kompliziert oder aufwendig ist und wir uns hinterher besser fühlen – dann spielt unser Gehirn mit und sorgt dafür, dass wir eine neue Routine schnell etablieren.

Das Buch kann ich euch wirklich ans Herz legen, wenn ihr mit kleinen Stellschrauben größere Veränderungen in eurem Leben erreichen wollt – egal ob bezogen auf Beziehungen, eure Gesundheit, euren Beruf oder andere Ziele und Wünsche. Die große Message in dem Buch lautet nämlich (deswegen auch der Titel): Es reichen minimale Veränderungen, und sei es nur 1 %, um langfristig einen großen und nachhaltigen Einfluss auf eure weitere Entwicklung zu nehmen.

Trendkultur

Das ist meine Birkenstock liebe, hat mittlerweile ja jede:r mitbekommen. Und weil ich nun wirklich lange um ein weiteres Paar herumgeschlichen war, habe ich es mir dann kürzlich gekauft. Es handelt sich um ein wunderbar geschmeidiges, graues Paar mit einem suuupersoften Fußbett . Große Liebe! Das sind natürlich „Gut-Wetter“-Birkis, die ich wie meinen Augapfel hüten werde, hihi. Imprägniert sind sie auch schon! Ja, es sind nur Schuhe, aber ich liebe sie trotzdem, so!

Zudem freue ich mich, diesen Mittwoch wieder zum Friseur zu gehen und meine Haare wieder in Form schnippeln zu lassen. Die Länge wird so bleiben, denn auch wenn ich die kürzeren Haare gut fand – meinen Dutt finde ich einfach besser. Zudem werde ich aufhören (so zumindest der Plan – wer weiß, ob ich mich spontan wieder umentscheide!) meine Haare zu blondieren. Ich merke aber schon, dass sie dadurch sehr trocken geworden sind. Daher will ich *eigentlich* zu meiner Naturhaarfarbe zurückkehren. Schauen wir mal. hihi.

Reisekultur

Letztes Wochenende war ein langes Wochenende für mich – den Montag habe ich in der Sauna verbracht und es war herrlich! Ich kann mich an meinen letzten Saunabesuch gar nicht mehr erinnern. Das war also schon ein Highlight für mich. Ursprünglich hatten wir ein Mountainbike-Wochenende vorgesehen, was wir jetzt auf übernächste Woche vertagt haben – drückt mir die Daumen, dass es dann endlich klappt! Mit dem Regen werden die Strecken dann nämlich so nass, dass das nur eine einzige Rutschpartie ist. Und das ist etwas, was ich bei meiner ersten Mountainbiketour gar nicht haben will. Jaa, genau – das wird meine erste! Fahrrad fahren kann ich, aber Mountainbike? Das wird spannend und ich hoffe, ich komme ohne Unfall klar. Tollpatschig kann ich ja. Aber wird schon schief gehen…ich nehme euch auf Instagram natürlich mit!

Die nächste größere Reise folgt aber dann im September: Norderney! Ich freue mich schon so lächerlich übertrieben auf die Tage dort an der Nordsee, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen (oder vielleicht doch, hihi).

Ich vermisse das Reisen sooo sehr und hoffe, dass 2022 auch wieder Fernreisen möglich sein werden. Ich peile da auf jeden Fall schon ein Reiseziel an, von dem ich schon lange träume…aber nur vorsichtig, denn die letzten Jahre haben wir ja gemerkt, wie schnell Pläne platzen können. Aber es gibt Schlimmeres und ein bisschen #positivesdenken (ohne diesen toxischen „Alles-ist-immer-supi“-Vibe, der manchmal auf Instagram grassiert) kann ja nicht schaden.

Gedankenkultur

Ein weiterer Grund, wieso ich mich so auf Norderney freue: Ich brauche nämlich echt mal eine Auszeit. Ich merke bei mir, dass ich schon dünnhäutiger oder schneller genervt bin in den letzten Wochen. Ich muss einfach mal raus und ein wenig Abstand bekommen, um wieder mehr zur Ruhe zu kommen. Die letzten Wochen und Monate waren vor allem privat recht turbulent und mitunter auch anstrengend. Aber solche Phasen gehen auch wieder vorbei, aber sie zehren denoch an den Kräften. Ich komme da schnell an meine Belastungsgrenzen, vielleicht schneller als andere Menschen. Aber das ist ok, ich muss dann einfach schauen, wie ich wieder mehr Ruhe reinbekomme. Daher konzentriere ich mich auf all die schönen und positiven Dinge, die so anstehen. Ende August steht nämlich noch ein ganz besonderes Projekt an, über das ich euch bald mehr verraten kann….hihi, was für ein Cliffhanger für diese Kulturkolumne!

Und jetzt zu euch: Was steht bei euch im August so an? Habt ihr Gewohnheiten, die ihr ablegen oder etablieren wollt? Steht bei euch demnächst eine Reise an?

Blogfeed
Bloglovin

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

12 Comments

  • Kate

    Hallöchen,
    ich bewundere dich dafür, dass du beim Yoga so dranbleibst! Ich nehme mir das auch immer regelmäßig vor (Sport generell), aber ich kriege es noch nicht in meinen Alltag integriert. Da ich aber erst seit Juni/Juli die feste Stelle habe, ohne alle paar Wochen oder Monate in den Berufsschulblock zu wechseln, braucht das vielleicht einfach noch, bis ich mit dem neuen Rhytmus klarkomme und Sport integrieren kann.

    Vielleicht ist mir das Buch über Gewohnheiten, das du empfiehlst da ja eine gute Hilfe! Es klingt auf jeden Fall gut und ich wollte längst mal wieder einen Ratgeber zur persönlichen Weiterentwicklung lesen.
    Ich würde auch so gerne wieder zum Friseur gehen. Ich hab mir die Haare ja wirklich lang wachsen lassen und ich habe es sehr geliebt. Aber weil ich so dünne Haare habe, machen lange einfach keinen Sinn. Deshalb hab ich sie neulich schon um einige cm kürzen lassen, aber eigentlich ist mir das nicht genug 😀 ich will sie jetzt doch zwischen Kinn- und Schulterlänge. Aber bis ich mich mal wieder durchringen kann, einen Termin auszumachen 😀

    Ich drücke die Daumen für deinen Trip! Und bin gespannt auf dein Projekt (ich mag keine Cliffhanger!) 🙂

    Liebste Grüße, Kate

    • Kulturblazer

      Liebe Kate,
      es gibt auch Tage, da kann ich mich nicht recht motivieren, aber das ist ja auch ok. Aber alles im allem liebe ich Yoga zu sehr und weiß auch, wie gut es mir körperlich und seelisch tut. Setz dich da nicht so unter Druck, gerade wenn du dich erstmal in einer neuen Situation zurechtfinden musst, ist das erstmal wichtiger. Und das andere kommt dann nach und nach.
      Das Buch ist definitiv eine große Empfehlung, damit möchte ich es schaffen, Meditation als Gewohnheit zu etablieren, dass mache ich momentan nur, wenn ich Yoga mache – ich würde es aber gern jeden Tag tun, zumindest 10 Minuten oder so. Aber selbst das schaffe ich noch (!!) nicht.
      Mit meinen Haaren bin ich megahappy, auch, weil sie nicht viel dran machen musste. Dafür sollte ich aber auch mehr an meiner Pflege arbeiten, da bin ich etwas nachlässig…bin immer noch meine unkomplizierten Haare gewohnt, aber mit blondierten sieht es eben anders aus.
      Den Trip haben wir gestern abgesagt…aber naja, irgendwann schaffen wir es und uns bleibt immer noch Norderney 😀 Und was das Projekt angeht: Gleich geht der Post online 🙂
      LIebe Grüße!

      • Kate

        Hallöchen,
        schon wieder 🙂 Ich denke, du hast vollkommen recht. Ich mache mir auch gar keinen Druck mit dem Sport. Ich bin gerade an einem Punkt angekommen, bei dem ich glaube, mich so langsam an die neuen Strukturen gewöhnt zu haben. Als nächstes kann ich dann neue Routinen angehen. Aber alles eher langsam 🙂
        Da jammere ich bei deinem Kommentar noch, dass ich dringend zum Friseur will, und jetzt bin ich tatsächlich gegangen. Und die Haare sind ab 😀 Es fühlt sich so leicht an! Ja, bei blondierten Haaren solltest du unbedingt auf die Pflege achten. Sonst geht es dir wie mir und der Firseur schnippelt sie einfach ab, damit er überhaupt kämmen kann 😀

        Habe dein Projekt mittlerweile schon gesehen und verfolge es ganz fleißig auf Instagram. Finde es toll, dass du da so Einblicke gibst 🙂
        Liebste Grüße, Kate

        • Kulturblazer

          Hi Kate,
          alles zu seiner Zeit! Es muss dir schließlich auch Spaß machen und in deinen Alltag integrierbar sein, sonst hat das keinen Sinn und ist nicht nachhaltig – also machst du alles richtig 🙂
          Jaaa, die lieben Haare – ein ewiges Thema 😀 Aber momentan bin ich zufrieden und die Änderungen bei Shampoo und Haarbürste machen sind schon bemerkbar.
          Es freut mich zu hören, dass dich das Thema der Yogalehreraubsildung interessiert – ist mein absolutes Herzensthema momentan!
          Ganz viele Grüße!

  • S.Mirli

    Ach Vanessa, ich liebe diese Kolumne so sehr. Eine Ansammlung von lauter kleinen Besonderheiten und ich kann mich richtig mit dir und deinen Birkenstocks mitfreuen – ich warte noch immer auf meine, die im Zoll festhängen. Ich werde meine beigen Birkis wohl im Winter tragen müssen – zu Hause, ABER der nächste Sommer kommt bestimmt und hoffentlich hält dieser noch ein paar Wochen an, denn über mangelndes schönes Wetter kann ich mich gerade gar nicht beschweren. Ich kann dich übrigens absolut verstehen, was die Ausziet angeht. Urlaub zu Hause kann zwar auch wunderschön sein, aber man braucht einfach den Abstand, das merke ich an mir selbst. Bis auf vier Tage habe ich Graz in diesem Jahr noch nicht verlassen und das fehlt mir mehr, als ich gedacht hätte. Ich wünsche dir einen wunderschönen August und wunderschöne Tage an der Nordsee – hach seufz, das wird bestimmt herrlich. Alles, alles LIebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • Kulturblazer

      Meine liebe Mirli,
      wow, das dauert ja wirklich lange – ich hoffe, deine beigen Birkis kommen sehr bald an! Ist ja super, dass es bei euch so wunderbar ist, habe das ja schon in deinen Stories verfolgen können. Heute ist es bei uns auch schön sommerlich und ich sitze gerade auf meiner Dachterrasse, während ich die Antwort an dich hier tippe….das ist einfach herrlich!
      Und da lohnt sich auch die Markise endlich mal 😀
      Ich mache auf jeden Fall wieder (viel zu) viele Bilder, das weiß ich jetzt schon 😀
      Ganz viele Grüße!

  • Wonderful Fifty

    Liebe Vanessa, deine Kulturkolumne ist wieder wunderschön zu lesen und du streifst dabei die verschiedenen Themen. Ganz besonders neugierig haben mich natürlich deine letzten Sätze gemacht und ich bin schon sehr am Überlegen, um welches Projekt es sich hierbei handeln könnte. Aber Ende August ist ja nicht mehr so fern und dann wird dein Geheimnis gelüftet. Ein bisschen Auszeit, ein bisschen Rauskommen ist immer schön und daher kann ich mir vorstellen, dass du dich schon sehr auf den September freust. Bei uns sind keine Reisen geplant – heuer gab es nur einen kurzen, aber dafür besonders schönen Termin in Graz und einige Nachmittage in Wien. Aber ich bin im Sommer ohnehin immer gerne zu Hause, besonders wenn wir schönes Wetter haben und das soll uns ja zum Wochenende wieder erwarten – ein gutes Buch, ein Schokokuchen und ein bisschen Frieden, das ist für mich ein wunderbarer Ausgleich. Ach ja, jetzt hätte ich es fast vergessen, natürlich bin ich auch auf deinen Frisörbesuch gespannt und welches Ergebnis es wohl gibt.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles, alles Liebe Gesa

    • Kulturblazer

      Liebste Gesa,
      dann wirst du nicht mehr lange warten müssen, der Beitrag wird später online gehen 🙂 meinen Friseurbesuch habe ich ja auf Instagram geteilt und bin echt happy damit, wie wenig Aufwand schon viel Wirkung zeigen kann. Zuhause bin ich auch gern, merke aber, wie mir die Inspiration und der frische Input durch das Reisen fehlt…aber das ist Jammern auf hohem Niveau 🙂
      Ganz viele Grüße an dich und genieß dein hoffentlich sonniges Wochenende!

  • Sigrid

    Hallo Vanessa, Deine neuen Birkis sind klasse, und ich kann mir vorstellen, wie geschmeidig die sind. Wenn Du demnächst nochmal welche kaufst und zeigst, dann hast Du mich, dann werde ich auch zuschlagen. Über Gewohnheiten und Rituale habe ich bislang drei Beiträge auf meinem Blog geschrieben, es gibt auch ein Sheet zum Ausdrucken für die 100 Tage eine Gewohnheit zu etablieren und zum Abstreichen. Das Buch klingt interessant. Vielleicht kann ich noch Neues zum Thema darin erfahren. In diesem Jahr fühle ich mich auch mehr urlaubsreif als sonst, eigentlich komisch, hat man doch in den letzten eineinhalb Jahren entschleunigt und mehr auf sich geachtet als sonst. Ich wünsch Dir jetzt schon mal einen schönen Urlaub und freue mich auf Deine Bilder von Norderney.
    Liebe Grüße
    Sigi

    • Kulturblazer

      Liebe Sigi,
      hehe, das wäre ja wirklich witzig 🙂 Aber ich glaube, erstmal bin ich happy mit meinen Modellen, zumal der Sommer sich ja auch so laaaangsam dem Ende zuneigt….oh, die Beiträge schaue ich mir mal an! Finde das Thema so spannend, da schaue ich doch mal, wie du das angehst!
      Hab ein wunderbares Wochenende, meine Liebe!

  • Nicole

    Ich wünsche dir aber dann eine ganz tolle Auszeit, die hast du dir verdient. Habe eine schöne Zeit in Noderney und genieße die Zeit dort. Ich drücke natürlich die Daumen, dass du gutes Wetter hast :). Das Reisen vermisse ich auch total, hätte zum Abschluss des Studiums ganz gerne einen Städtetrip gemacht, aber den werde ich auch erstmal verschieben, bis wir da generell beim Impfen überall etwas weiter sind.

    Das Buch klingt richtig spannend, aber hatte dir das meine ich schon auf Instagram geschrieben :).

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Vanessa,
    es war tatsächlich wunderbar, auch weil ich sowas echt vermisst hatte :/. Da weiß man sowas gleich mehr zu schätzen und genießt jede Sekunde des Tages ganz besonders. Bin auch froh, dass sie es nicht nochmal verschieben mussten. Ich hoffe, dass die Hochzeiten bei euch nächstes Jahr klappen und die Vorfreude sich dann gelohnt hat :).

    Und Danke fürs Daumen drücken, da kann ja jetzt eigentlich nichts mehr schief gehen, da schon einige Däumchen gedrückt werden :). Bis ich die Note aber tatsächlich erhalte, wird es natürlich noch etwas dauern.

    Staffel 4 ist definitiv schlechter als Staffel 3. Würde dir dann auch von „Elite“ abraten. Schau dir dann lieber andere Serien von deiner Watchliste an. Wobei ich es ja gerade so passend finde, dass „Loki“ sich in sich selbst verliebt :D. Das passt wiederum perfekt zu seinem Charakter.

    • Kulturblazer

      Hi Nicole,
      ich freue mich auch schon so auf Norderney, werde euch vielleicht in den Stories leicht zuspamen 😀
      Und halte uns unbedingt auf dem Laufenden, was bei der Arbeit rausgekommen ist und wie es bei dir weitergeht. Nach dem Studium fängt nochmal ein ganz anderes Lebensgefühl an, weil einfach dieser ganz „Unikram“ erstmal weg ist – ist er eigentlich ja jetzt schon, aber wenn es dann wirklich vorbei ist, ist es nochmal was anderes.
      Stimmt, diese „Selbstverliebtsein“ von Loki ist unter diesem Gesichtspunkt betrachtet wieder total logisch und stimmig – guter Punkt 😀
      Liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.