2021_Kulturblazer_Modeblog_Kulturkolumne_Neues Jahr
Gedankenkultur,  Kulturkolumne

Kulturkolumne #12 // The 2021 Edit

Noch ist nicht 2021, schon klar. Aber ich habe für mich beschlossen, das Jahr nicht mit einem Jahresrückblick zu beenden, sondern mit meinen Gedanken für 2021. Nicht, weil das Jahr doof war oder eben einfach 2020 (ihr wisst schon…), sondern weil ies sich richtiger anfühlt, statt zurück nach vorne statt zublicken.

Vorab aber noch einen großen Dank an euch, dass ihr mir eure Zeit schenkt, indem ihr euch die Beiträge durchlest und sie kommentiert. Das ist in der heutigen Zeit, in der alles, was länger als eine durchschnittliche Instagram-Caption ist, nicht mehr (zu Ende) gelesen wird, nicht selbstverständlich. Ich freue mich auch über jedes Like, jeden Kommentar und jeden neuen Follower auf Instagram. Daher: DANKE!

Nun zurück zum eigentlich Thema. Ich finde, 2020 hatte (und hat immer noch) trotz seiner vielen Herausforderungen, auch wunderschöne Momente. Heute, zum Beispiel, hat es geschneit. Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Jahr nochmal Schnee sehe! Das wurde natürlich direkt in meinem Bullet Journal unter den monatlichen Highlights vermerkt, denn apropos Bullet Journal: Ich bin einfach heilfroh, dass ich es habe und regelmäßig die kleinen und großen Highlights darin festhalte. Denn dann stelle ich wirklich schnell fest: Es gibt immer schöne Dinge, die bei mir Dankbarkeit und Zufriedenheit aufkommen lassen. Ohne das Aufschreiben würde ich diese schönen Dinge in der ganzen Alltagshektik vergessen. So kann ich am Ende des Jahres durch mein BuJo blättern und Frieden mit 2020 schließen.

In dieser Kulturkolumne erzähle ich euch also, was ich mir für 2021 so überlegt habe. Ich würde mich dabei auch total freuen, wenn ihr eure Gedanken und eure Träume für 2021 mit uns teilt – denn wenn wir etwas aussprechen, ist es der Realität schon näher, als wenn wir es nur denken! Und ich weiß nicht, ob es an den Rauhnächten liegt (auf Fuck Lucky Go Happy gibt es dazu einen tollen Beitrag, wenn ihr mehr über das Thema wissen wollt!), aber ich habe richtig Lust auf 2021 und auf all die Dinge, die da passieren werden – auch wenn ich noch nicht weiß, was das alles sein wird!

Textkultur

Wie vielleicht einige von euch wissen, habe ich im November 2020 am NaNoWriMo teilgenommen und mein Ziel, 20.000 Wörter zu schreiben auch erreicht. Das Standardziel von 50.000 Wörtern war für mich von Anfang an viiiel zu hoch und hätte für mich zu viel Stress bedeutet, den ich mir nicht machen wollte. Schließlich handelt es sich um mein erstes Buchprojekt und da will ich mir keinen Druck machen, sondern erstmal „reinkommen“, den Prozess genießen und schauen, ob ich das Projekt „Ein Buch schreiben“ auch wirklich langfristig packe. Denn, mal ehrlich: Einen Roman zu schreiben ist ein Mammutprojekt!

Ich habe, Stand heute, ca. 21.500 Wörter und eigentlich war mein Ziel, 10.000 Wörter diesen Monat zu schreiben. Aber der Dezember war so pickepacke voll, dass ich das nicht schaffen werden (auch nicht in drei verbleibenden Tagen, hihi). Ich habe aber zwischendurch auch einiges am Plot gearbeitet, Kapitel Korrektur gelesen, Moodboards gebastelt, an der Playlist geschraubt (was man halt so macht….), etc. Daher möchte ich als Ziel für 2021 weiter an meinem Buch arbeiten und es im Idealfall auch fertig schreiben (traue mich fast nicht, das als Ziel zu formulieren, das ist schon eeecht groß!). Ich würde auch eine Leseprobe mit euch teilen, wenn ihr daran interessiert seid 🙂

Gedankenkultur

Ich habe es schon erwähnt – es geht nicht mehr ohne Bullet Journal! Auch für das nächste Jahr werde ich wieder eins erstellen (tatsächlich werde ich damit sogar gleich schon starten…). Es hilft mir, meine Ziele besser zu fokussieren und mir mein „Warum“ für diese Ziele besser vor Augen zu führen und mich somit zu motivieren. Daher wird sich auch alles, was ich hier aufschreibe und auch sonst für mich visualisiere, natürlich in dem Bullet Journal seinen Platz finden. Was auch total Spaß macht: Ein Visionboard für 2021 basteln! Das geht digital super mit Canva, aber auch analog mit Zeitschriftenbildern oder anderen Fotos. Tatsächlich mixe ich das Konzept: Ich bastele das Visionboard digital zusammen und drucke es mir dann auf Papier aus, damit ich es auch physisch zu Hause aufhängen kann.

Reisekultur

Für nächstes Jahr irgendwas in Richtung Reisen zu planen ist für mich gerade müßig, aber WENN ich träumen kann, dann wäre eine Reise in den Norden, also Schweden oder Norwegen, schon weit oben. Fernreisen klammere ich hier erstmal aus, denn ich glaube nicht, dass das 2021 wieder möglich sein wird . Auch möchte ich unbedingt in Süddeutschland einen tollen Aktivurlaub machen mit Wandern, Joggen, Mountainbike fahren und am besten auch gleich mit Wellnesskomponenten wie Sauna, Dampfbad, etc. Das wäre herrlich! Aber warten wir es mal ab…Solange arbeite ich weiter an meinen Reiseberichten und schwelge in schönen Erinnerungen. Meinen Beitrag über die Italienreise veröffentliche ich im Januar. Hoffentlich sind da ein paar Ideen für euch dabei und es bietet sich die Möglichkeit, 2021 dorthin zu reisen – Italien ist immerhin quasi um die Ecke 🙂

Lesekultur

2020 habe ich wirklich viele Bücher gelesen und das hat mich wieder so extrem glücklich gemacht. Das hatte ich vorletztes Jahr etwas schleifen lassen. Mein Ziel, 1 Buch pro Monat zu lesen, hatte ich schon im Mai erfüllt – ihr merkt, ich war echt im Lesefieber! Mein SuB-Stapel wächst und daran war das Christkind nicht unbeteiligt, hihi. Mein absolutes Highlight dieses Jahr war „Frida Kahlo und die Farben der Liebe“.

Besonders gespannt bin ich auf folgende Bücher auf meinem Lesestapel:

  • The Subtle Art of Not Giving a F*ck: A Counterintuitive Approach to Living a Good Life von Mark Maonson
  • Karl Lagerfeld: Ein Deutscher in Paris von Alfons Kaiser
  • Don´t Hate Me von Lena Kiefer
  • Eat Pray Love von Elizabeth Gilbert (kenne bisher nur den Film)
  • Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens

Übrigens: Jetzt, wo ich selbst gerade ein Buch schreibe, lese ich die Geschichten auch nochmal ganz anders und viel aufmerksamer, was die Technik und Struktur dahinter angeht: Wie werden Zeitsprünge überbrückt? Wie werden gute Dialoge geschrieben? Welche Details sind wann wichtig? Wie werden Personen eingeführt, dargestellt, entwickelt? Es ist irgendwie total spannend, so Bücher und Geschichten nochmal ganz anders wahrzunehmen.

Trendkultur

Wenn wir den Pinterest Predicts Glauben schenken können, dann löst in Sachen Einrichtung/Hometrends Japandi-Ästhetik die Skandi-Ästhetik ab. Was aber bleibt, ist der reduzierte, minimalistische Gedanke dahinter: Weniger haben, mehr sein. Das soll auch bei mir Zuhause weiterhin umgesetzt werden. Ich werde als nach und nach durch die Räume gehen und aufräumen, verschenken, spenden – decluttering, wie die Profis es nennen. Wieso? Weil ich gemerkt habe, dass weniger Kram dazu führt, dass ich mich freier und unabhängiger fühle. Hättet ihr mir vor 10 Jahren gesagt, dass ich eigentlich viel weniger Kram in meiner Wohnung (und meinem Kleiderschrank) brauche, um mehr Raum im Kopf zu haben, hätte ich euch vermutlich den Vogel gezeigt – aber so fühlt es sich wirklich an.

Wenn ich in meinen Kleiderschrank gucke, dann fällt mir auf: Ich habe dieses Jahr weniger unfaire als faire Kleidung gekauft, auch wenn mir das wirklich manchmal irre schwer gefallen ist, weil mir die Kleidung optisch richtig gut gefällt. Ich hoffe, dass die Politik in den nächsten Jahren stärker ihrer Verantwortung nachkommt, mehr Nachhaltigkeit im Bereich Mode zu forcieren, denn die Verantwortung kann nicht nur bei Unternehmen und Konsumenten liegen. Klar tragen wir als Konsumenten mit dazu bei, aber es ist zu einfach zu sagen „Dann sollten alle nur noch faire Kleidung kaufen“, denn günstig ist sie nicht und nicht jeder hat das Privileg, darauf achten zu können. Ich finde, manchmal kommt auf Instagram so eine Art Klassismus zu Tage, der nicht wirklich konstruktiv ist.

Die Art der Kleidung ist das eine, aber Kleidung grundsätzlich kaufen, das andere. Denn ich überlege jetzt immer dreimal, ob ich das wirklich brauche – egal ob unfair oder fair. Letztes Jahr habe ich 20 % weniger Geld für Kleidung ausgegeben und darüber habe ich mich echt gefreut. Und mir als Ziel gesetzt, das auch dieses Jahr noch zu reduzieren. Der Traum einer Capsule Wardrobe ist bisher nur genau das, ein Traum, denn am Ende erfreue ich mich dann doch zu sehr an der Kleidung, die ich jetzt habe (und das sind mehr als 30 Kleidungsstücke). Aber den Grundgedanken, zu minimieren und nachhaltiger zu konsumieren, werde ich beibehalten. Ziel soll sein, nur noch Lieblingsstücke im Kleiderschrank zu haben!

So, und jetzt zu euch: Was sind eure Ideen, Träume, Wünsche und Ziele für 2021? Was wollt ihr unbedingt erreichen, abschließen, machen, beginnen?

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogfeed
Bloglovin

Werbung, unbeauftragt.

21 Comments

  • Nicole Kirchdorfer

    Liebe Vanessa,
    ich sehe schon. In 2021 dürfen wir einiges von Dir erwarten!
    Ein Buch hatte ich vor vielen Jahren auch mal angefangen, aber nie fertig geschrieben. Ein Vorhaben, dass ich auf die Rente verschoben habe. Ich drücke Dir alle Daume und würde natürlich gerne einen Auszug lesen!
    Was das Thema ausmisten, bzw. reduzieren und nachhaltiger sein betrifft, bin ich ganz bei Dir! Immer wieder ist es ganz verführerisch, aber ich bin 2020 extrem zurückhaltend gewesen und beabsichtige es 2021 zu bleiben.
    Das einzige was ich mir wirklich dringend wünsche, ist wieder menschlichen Kontakt (und seien es nur Fremde) haben zu dürfen. Mein Highlight 2021 wird meine Impfung sein. Und wenn meine nähere Umgebung dann auch geimpft ist, dann möchte ich alle fest knuddeln und abknutschen!
    Sonst wünsche ich mir nix, weil ich zum Glück schon alles habe 🙂

    LG und ein schönes REST2020,
    Nicole

    • Kulturblazer

      Liebe Nicole,
      ich hoffe, ich schaffe es vor der Rente, aber es ist wirklich ein Riesenprojekt…zumindest hat man in der Rente genügend Zeit, das ist also Plan B 😀
      Ohhhjaa, natürlich wieder Kontakt und Feiern und Zusammensein…sich das zu wünschen ist für mich schon so selbstverständlich, dass ich es gar nicht mehr aufgeführt habe und ich bin fest davon überzeugt, dass wir das auch bald wieder können 🙂
      Ganze viele Grüße und die allerbesten Wünsche für 2021!

  • Fabienne

    Liebe Vanessa,

    ich mag deine monatlichen Rückblicke immer total gerne und lese super gerne rein! Vor allen Dingen deine Rubrik „Lesekultur“ ist für mich eine tolle Inspirationsquelle 🙂 Bei „Der Gesang der Flusskrebse“ musst du mir unbedingt verraten, wie es war.

    Hab einen guten Rutsch in’s neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Fabienne

    • Kulturblazer

      Hi Fabienne,
      danke dir 🙂 Ist dieses Mal etwas anders geartet, weil ich irgendwie mehr Lust hatte, nach vorne zu gucken (mal abgesehen davon, dass außer arbeiten und Plätzchen essen nicht viel im Dezember passiert ist, hihi). Ich sage dir bescheid 🙂
      Liebe Grüße, bleib gesund und habe einen tollen Start in 2021!

  • Sarah

    Ich blicke 2021 auch relativ positiv entgegen und freue mich besonders auf neue Projekte. Trotzdem ist bei mir auch wieder vieles in der Schwebe, da theoretisch mein Master endet und das in der Corona-Zeit ist wohl keine gute Mischung. Wahrscheinlich werde ich wohl noch ein Semester dran hängen 😀
    Ich habe im Dezember leider auch kaum an meinem NaNoWriMo Projekt weitergeschrieben, dafür aber ein andere zu Ende überarbeitet. Ich würde mich super doll über eine Leseprobe von dir hier freuen 😀
    Liebe Grüße und komm gut ins neue Jahr
    Sarah

    • Kulturblazer

      Liebe Sarah,
      ich drücke dir die Daumen, dass deine Masterpläne alle gelingen und es so läuft, wie du es dir vorstellst. Selbst, wenn du ein Semester dranhängst, interessiert später sowieso niemanden! 😀
      Mal schauen, dass ich Kapitel 1 ein bisschen überarbeite, um es zumindest einigermaßen als Leseprobe veröffentlichen zu können 🙂
      Liebste Grüße und alles Gute für 2021!

  • Lara

    Was für ein schöner Beitrag! Cool, dass du dir vornimmst, ein Visionboard zu erstellen. Ich war auch am überlegen, so eins zu erstellen, war mir aber noch unsicher. Dein fertiges Visionboard musst du uns unbedingt mal zeigen, wenn du magst 🙂
    Ganz liebe Grüße und alles Gute für das neue Jahr
    Lara

    http://www.verylara.com

    • Kulturblazer

      Hi Lara,
      ich fand allein schon den Prozess des Erstellens total inspirierend und macht mit den richtigen Tools richtig Spaß! Bisher bin ich noch unentschlossen, wieviel ich davon zeigen werde, weil es doch eine recht persönliche Sache ist 🙂
      Liebe Grüße und ganz viel Erfolg in 2021!

  • Nicole

    Oh bei deinem Buchprojekt wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und freue mich zu hören, dass das so gut läuft :). Ich habe mir 2020 ja auch angewöhnt auf die kleinen Momente mehr zu achten und mehr zu schätzen. Generell war es ein Jahr, dass Dinge etwas in den Fokus gerückt hat und deutlich machte: Ich brauche gar nicht viel um Glück zu sein, eigentlich nur meine liebsten Menschen um mich herum und das wir alle gesund sind. Für 2021 stehen bei mir aber einige große Veränderungen an: Ich werde im Herbst mit dem Master fertig sein, wenn alles gut läuft, und dann ins Berufsleben starten. Aufgrund von Corona habe ich da natürlich ein paar Sorgen/Ängste mehr als sonst, ich hoffe einfach, dass sich die Wirtschaft bis dahin wieder erholt hat. Aber: Viel daran ändern kann ich nicht, als abzuwarten und dann einfach mein Glück zu versuchen. Der Berufseinstieg wird dann natürlich generell für Veränderungen sorgen ,somit blicke ich gespannt, auch mit etwas Vorfreude, aber auch so manchem Zweifel und so mancher Angst ins neue Jahr. Am Ende bin ich mir aber sicher, dass alles so kommt, wie es kommen soll.

    Und zum Thema Mode: Ich habe dieses Jahr glaube ich ein T-Shirt und Unterwäsche gekauft, das war es :D. Durch Corona habe ich nicht wirklich etwas gebraucht, wobe ich auch sonst immer gut überlege was ich mir kaufe und was nicht. Schon aufgrund des begrenzten Budgets.

    An dieser Stelle hoffe ich, dass du schöne Weihnachtsfeiertage hattest und wünsche dir auch noch ein schönes, erfolgreiches und vor allem gesundes 2021.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Vanessa,
    ahh die mag ich aber auch beide richig gerne, auch wenn „Tatsächlich Liebe“ ja doch kontrovers diskutiert wird :D. Hast du denn diese Weihnachten dann noch einen Weihnachtsfilm geschaut bzw. wurdest fündig? Ich habe auch nicht alle geschafft, sondern mir wieder einzelne rausgepickt :D.

    • Kulturblazer

      Liebe Nicole,
      das es gar nicht viel braucht, um ein schönes Leben zu führen, habe ich auch gemerkt. Manchmal falle ich noch in alte Muster und rege mich über Kleinkram auf, statt zu schätzen, was ich habe. Aber das ist schon ok, es wird bestimmt noch besser werden.

      Deine Einstellung finde ich total wertvoll und ich glaube, damit wirst du auch deine Ziele erreichen. Wir alle haben Sorgen und Ängste und ich finde es total schön, wenn wir uns das einander zeigen, um uns gegenseitig Mut zu machen.
      Ich liebe Mode immer noch, aber merke auch, dass ich echt nicht mehr Kleidung benötige. Letztens habe ich in einem Magazin den begehbaren Kleiderschrank eines Stars gesehen: Diese Maßen an Schuhen, Taschen, Kleidern…was früher mein Traum gewesen wäre, würde mich heute wohl total überfordern, hihi.

      Ich habe keinen neuen Film gefunden, aber die Serie „Weihnachten zu Hause“, die mir total gut gefallen hat!
      Liebe Grüße und alles, alles Gute für 2021!

  • S.Mirli

    Liebe Vanessa, also gleich mal das Wichtigste vorweg: und OB ich hier bitte eine Leseprobe haben möchte und dann noch eine und noch eine, denn in dem Fall kann man gar nie genug haben und ich kann dir nur absolut zustimmen. Bei meinem letzten Umzug vor zwei Jahren habe ich bestimmt die Hälfte meines Besitzes entsorgt, verkauft, gespendet – und nichts hat sich jemals so befreiend angefühlt. Weniger zu besitzen fühlt sich einfach nur fabelhaft an. Ich wünsche dir ein grandioses 2021 und dass alle Wünsche und Vorhaben in Erfüllung gehen, wer weiß, wer weiß, vielleicht ist es ein magisches Jahr. Alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • Kulturblazer

      Liebste Mirli,
      es freut mich soo sehr, dass du gerne eine Leseprobe lesen möchtest 🙂 Vermutlich werde ich die noch 245-mal Korrektur lesen und sie nie auf die Welt loslassen können, aber ich gebe mein Bestes, hihi.
      Ich kann mir vorstellen, dass es richtig befreiend war und wie ein neuer, frischer Start! Habe gestern schon mit dem Tabula rasa angefangen und den Abstellraum ausgemistet.
      Liebste Grüße und einen wunderschönen Start in 2021!

    • Kulturblazer

      Meine liebe Tiziana,
      ohh, das kann ich nur zurückgeben! Ich freue mich auch so, dich kennen gelernt zu haben,unsere Gespräche finde ich sehr bereichernd und inspirierend 🙂
      Ganz liebe Grüße und alles, alles Gute für 2021!

  • miras_world_com

    Gute Einstellung! Ich gebe zu, dass ich momentan keine Vorhaben habe (die, man auf längere Zeiten planen müsste). Momentan verläuft unseres Leben von Tag zu Tag und leider abhängig von äußeren Einflüssen. Ich hoffe, dass wir einiges nachholen können. Dir wünsche ich ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr! Liebe Grüße!

    • Kulturblazer

      Hi Mira,
      ohja, das hoffe ich auch. Alles, was ich plane, ist auch eher kurzfristig – aber von Reisen träume ich eh immer, das wird bleiben 😀
      Liebe Grüße!

  • Krissi

    Happy 2021 meine Liebe! <3

    Ich stimme dir uf jeden Fall zu: 2020 hat definitv auch Gutes gebracht. Mein Leben hat sich in dieser Zeit extrem verändert, aber ich bin unfassbar happy da wo ich jetzt bin.

    Das mit dem Bullet Journal klingt so cool und die sehen auch immer so toll aus. Allerdings kenne ich mich und weiß, dass ich nicht lange dranbleiben und irgendwann aufhören würde, rein zu schreiben. Super schade eigentlich!

    Schade, dass man zur Zeit keine festen Pläne machen kann, besonders auch was das Reisen angeht. Ich hoffe allerdings für dich, dass du deine Europa-Reisepläne durchziehen kannst. Ich bin mal gespannt, welche Reisen 2021 für mich bereithält. Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich ein bisschen Zeit in Europa verbringen kann, besonders in Deutschland bei meiner Familie und meinen Freunden.

    Viele liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    • Kulturblazer

      Liebe Krissi,
      danke dir, das wünsche ich dir auch!
      Es wird sich schon alles finden mit der Zeit, ich bin auch gespannt, was das Jahr für uns bereit hält.
      Viele Grüße!

  • Elisa

    Liebe Vanessa,
    auch hier wünsche ich dir ein frohes neues Jahr 2021 und wünsche dir alles erdenklich Gute! Danke, dass du uns an deinen Plänen für 2021 hast teilhaben lassen und ich hoffe sehr, dass du sie alle umsetzen kannst!
    Ich verfolge deine Reise ein eigenes Buch zu schreiben auch immer fleißig auf Instagram und bin immer wieder überrascht, wie viel du schaffst. Ich hätte dafür gaaaar keine Zeit, doch vielleicht heißt es da auch Prioritäten setzen. Ich finde es bewundernswert, dass du dieses Projekt auf dem Teller hast und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Ich bin definitiv an einer Leseprobe interessiert 🙂 Du kannst auf jeden Fall schon sehr stolz auf dich sein!
    Ich weiß tatsächlich nicht, was ein Bullet Journal ist, klingt aber interessant. Wie hast du’s erstellt? Bzw. muss man sich das kaufen?
    Ich hoffe auch sehr, dass du deine Reisen nach Norwegen oder Schweden umsetzen kannst, denn es sind beide wunderschöne Länder. In Norwegen war ich leider noch nicht, möchte aber auch irgendwann mal hin. In Schweden war ich schon öfter und bin immer wieder begeistert. Ich habe reisetechnisch irgendwie gar keine richtigen Pläne, da alles doch irgendwie unsicher ist und ich gar nicht weiß, ob ich mich auf etwas freuen soll.
    Ich wünsche ich hätte es dieses Jahr geschafft ein Buch pro Monat zu lesen, doch irgendwie war immer so viel zutun (trotz Lockdown und Corona), dass ich irgendwie nicht dazu gekommen bin. Doch ich hoffe sehr, dass ich dieses Jahr mehr Zeit zum Lesen finden werde, denn es gibt nichts was ich lieber mache.
    Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag meine Liebe, Elisa xx

    • Kulturblazer

      Liebste Elisa,
      ich bin auch gespannt, was das Jahr so bringen wird 🙂
      Ganz ehrlich denke ich manchmal auch, dass ich mir selbst zu viel Kram aufhalse mit dem Blog, dem Buchprojekt und meiner Weiterbildung in meiner Freizeit…aber ich habe immer Lust auf 1000 Dinge, das macht es nicht besser, haha. Naja, ich habe ja keinen Druck (außer den ich mir selbst mache, natürlich), also passt das schon 🙂
      Ich habe mein Bullet Journal selbst mit einem punktkarierten Notizbuch erstellt, du kannst aber auch fertige Bullet Journals kaufen. Schau dich mal im Internet um, da gibt es echt viele! Wenn du selbst eins nach deinen Anforderungen desginen willst, gibt es auch auf Pinterest total tolle Ideen, das zu gestalten.

      Ich fänd es auch super, wenn Reisen wieder möglich werden, aber einfach abwarten. Richtig planen kann man eh nix, also muss man sich auch keinen Stress machen. Und solange die Situation so ist, ist das ja auch nicht wirklich mit Freude oder Entspannung verbunden.

      Ohjjaa, lesen ist so toll! Das habe ich schon immer geliebt und meine Buchliebe wird auch nie verschwinden, das weiß ich 🙂
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

  • Alexa's Bellevie

    Huhu Liebes, toller Beitrag! Ich habe schon vor Weihnachten ENDLICH (hatte es mir schon lange vorgenommen) mit dem Journaling angefangen und bin so so froh darüber! Es hilf sehr sich auf die wichtigen Dinge zu fokussieren und die schönen und positiven Momente des Tages festzuhalten. Kann ich auch jedem nur empfehlen:) Liebste Grüße aus Düsseldorf, Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.