Kulturkolumne_Schreiben_Tagebuch
Fitnesskultur,  Gedankenkultur,  Kulturkolumne,  Reisekultur

Kulturkolumne #8

Werbung, unbeauftragt.

Willkommen, willkommen zur Kulturkolumne, Nummer 8. Es fühlt sich an, als seien Jahre seit meinem letzten Blogpost vergangen. In Internetzeitrechnung (von Social Media will ich gar nicht anfangen!) sind 1,5 Monate ohne neuen Blogpost für einen Blog sicher so, als hätte ich mich im realen Leben 1,5 Jahre nicht gemeldet. Ich musste mich auf WordPress erstmal wieder zurecht finden. Asche auf mein Bloggerhaupt! Aber ich glaube, wir kommen wieder ganz gut klar miteinander, WordPress und ich. Nachdem ich 472 Updates gemacht hatte, konnte es losgehen. Es ist aber auch wirklich viel passiert! Ihr erfahrt, wie der Spiritual September dazu geführt hat, dass es bei mir nach Lavendel riecht, warum Irland und Yogamatte nicht immer zusammen passen und wieso überhaupt so lange Funkstille war.

Gedankenkultur I

Hier hatte ich über mein Projekt Spiritual September geschrieben, das neben der Auseinandersetzung mit der Thematik generell auch eine Challenge beinhaltete: 30 Tage lang täglich Yoga praktizieren. Gerne würde ich jetzt schreiben, dass ich das supereasy durchgezogen habe, aber das ist mir nicht geglückt. Und wie zu erwarten, kam der Knackpunkt auf der Irlandreise. Aber erstmal zum Ergebnis: Von den 30 Tagen habe ich an 25 Yoga gemacht. Das finde ich schon ziemlich gut. Da schreit natürlich die Perfektionistin in mir: „25 Tage sind nicht 30 Tage! FAIL!“ Sie hat ein wenig recht, aber die Frau muss lernen, sich zu entspannen. Es hat schließlich seine Gründe, wieso die Challenge nicht so lief, wie gedacht, ich sie aber trotzdem als Erfolg verbuche.

Ich hatte mir als Yogamattenersatz mein Yogahandtuch eingepackt, was, wie ich es schon leicht befürchtet hatte, auf Dauer ein mehr schlechter als rechter Ersatz für eine nicht vorhandene Yogareisematte ist. Aber ich dachte, besser als nix. Bis zur Irlandreise war die Challenge wirklich kein Problem. Zuhause habe ich täglich mal mehr, mal weniger lange Einheiten gemacht. Es lag somit nicht vorrangig an meiner Motivation, sondern viel mehr am Platzangebot in Irland: Die Zimmer der B&Bs, in denen wir während unserer Irlandreise unterwegs waren, waren nämlich eins sehr oft: Klein.

Das stört mich sonst gar nicht, weil wir die meiste Zeit des Tages auf Reisen sowieso unterwegs sind. Ein kleines Zimmer ist mit einer Yoga-Challenge im Gepäck aber eher suboptimal. Es macht einfach wenig Spaß, wenn man den letzten Teil des Handtuchs quasi die Wand hinaufrollen müsste und beim Armheben Gefahr läuft, sich die Hand an der Türklinke zu verstauchen. Vom Beinheben im Herabschauenden Hund fange ich erst gar nicht an! So habe ich die ersten Tagen noch versucht, Yoga zu praktizieren, aber es wurde zunehmend nerviger. Und damit sank auch die Motivation: Wenn ich eh keinen Platz habe und das Handtuch doch zu dünn ist und ständig wegrutscht, dann kann ich es auch bleiben lassen. Mimimi, schon klar, aber damit habe ich mir einfach Stress erspart, auf den ich im Urlaub nun wirklich keine Lust hatte.

Ob gescheitert oder nicht, das ist Ansichtssache. Eins hat mir hat die Challenge nämlich definitiv gebracht: Sie hat mir gezeigt, dass Yoga wieder einen festen Platz in meinem Leben gefunden hat. Was das konkret bedeutet und was sonst noch im Spiritual September passiert ist, schreibe ich in einem separaten Blogpost.

Was sich auch wieder in mein Leben geschlichen hat: Duftöle. Tatsächlich habe ich seit Bali und dem dort allgegenwärtigem Duft nach Räucherstäbchen wieder verstärkt das Bedürfnis, meine Umgebung mit schönen Düften anzureichern. Ich reagiere total auf Gerüche, im negativen wie im positiven Sinne, daher habe ich begonnen, meinem Faible wieder etwas mehr Raum zu schenken. Ich lasse nun regelmäßig Lavendel,- Orangenöl & Co. im wahrsten Sinne des Wortes, verduften. Gerade in der nun kommenden Herbst- und Winterzeit, wo ich es mir gerne nochmal extra heimelig und kuschelig zu Hause mache, passen schöne Düfte wunderbar dazu, oder? Dabei haben die unterschiedlichen Öle auch unterschiedliche Wirkungen, sowohl auf Geist als auch auf den Körper. Lavendel etwa hat eine beruhigende Wirkung und bringt mich total runter, während mich das kühlende Pfefferminzöl erfrischt und mir zudem bei Kopfschmerzen sehr gut hilft. Seid ihr auch Fans von Duftölen & Co. oder könnt ihr damit gar nichts anfangen?

Duftoel

Reisekultur

Die Reise nach Irland war abgesehen von den erschwerten Yoga-Bedingungen wunderschön. Wer auf meinem Instagramkanal unterwegs ist, konnte dort schon einige wunderbare Eindrücke gewinnen. Die Insel mit ihrer fantastischen Landschaft hat mich wirklich begeistert und ist eine absolute Reiseempfehlung. Nicht umsonst wird Irland auch die grüne Insel genannt: So ein intensives Grün habe ich lange nicht mehr gesehen! Selbst Regenwetter zieht einen nicht wirklich lange runter, wenn die richtige Kleidung am Start ist.

Die Natur ist eigentlich allgegenwärtig und an vielen Stellen kam ich besonders mit ihr in Kontakt: An den Klippen auf Moher etwa. Dort zu stehen und die raue Natur zu spüren, war schon besonders. Der Wind zerrte an Kapuze, Jacke und Hose und obwohl es nicht regnete, war die Jacke immer nass, denn der Nebel war allgegenwärtig. Die Luft war klar und frisch. Die Wellen weit unten an den Klippen schlugen gegen die Felsen, brachen sich dort, bildeten verwirbelte, wilde Schaumkronen. Ich hätte stundenlang dort stehen können. Natürlich wird es auch darüber einen eigenen kleinen Reisebericht geben, um euch noch mehr von der Insel zu zeigen.

Gedankenkultur II

Nach der Reise hat für mich ein neuer Lebensabschnitt begonnen, denn ich habe mich, wie man so schön sagt, beruflich verändert. Das hat in den letzten Wochen viel Zeit und Energie in Anspruch und meinen Kopf total in Beschlag genommen – auf eine positive Weise! Ich freue mich sehr über diese Entscheidung, die mich an den Rand meiner Komfortzone gebracht hat. Aber ohne Herausforderung kein Wachstum und keine Weiterentwicklung. Daher freue ich mich auf alles, was jetzt noch kommt!

Fitnesskultur

In Sachen Sport war es bei mir in den letzten Wochen eher ruhig, aber vor zwei Wochen konnte ich ein persönliches Highlight verzeichnen: Ich war das erste Mal seit Monaten wieder joggen! Das hat so unfassbar gut getan! Das letzte Mal, dass ich mir meine Laufschuhe angezogen hatte, war am Tag des Tough Mudder Anfang Juni gewesen. Ganze 4,5 Monate später (!) war es dann wieder soweit: Während ich die Laufschuhe zuband, war ich tatsächlich ein wenig aufgeregt.

Ich hatte schon vorher wieder mit Krafttraining angefangen, natürlich erstmal nur leicht. Nach und nach hatte ich die Intensivität dann gesteigert, als ich merkte, dass es meinem Bein nichts ausmacht. Wegen der Erschütterung und die dadurch entstehende Belastung hatte ich Laufen jedoch stets außen vor gelassen. Stattdessen hatte ich angefangen, auf dem Stairmaster Ausdauer aufzubauen. Das hat sich bezahlt gemacht: Mein erster Lauf war wirklich toll und hat mich nicht, wie befürchtet, komplett umgehauen. Ein großer Erfolg für mich! Jetzt heißt es erstmal wieder reinkommen und nach und nach wieder zu alter Form zurückfinden. Das Gewebe um die Narbe herum ist immer noch leicht verhärtet, aber durch die kontinuierliche Bewegung wird das über die nächsten Monate hoffentlich bald besser. Ich hätte nicht gedacht, dass die Wundheilung doch so langwierig sein wird, aber ich bin geduldig und vertraue darauf, dass mein Körper schon weiß, was er da tut 🙂

Hörkultur

Was wäre ein Irland-Roadtrip ohne die passende Playlist? Musik und Reisen gehören für mich zusammen, denn durch Musik fühlen sich Erlebnisse und schöne Momente oft noch vollständiger an. Da kommt die in Irland herrschende Pubkultur mit der Liebe zur Livemusik natürlich gerade richtig. Die Livemusik in den Pubs hat mir super gefallen, aber auch im Auto wollte ich das Feeling nicht missen. Daher anbei ein Ausschnitt aus der Irland-Playlist. One Fine Day von Fiddler´s Green ist schön rockig, mitreißend und macht total gute Laune, selbst wenn der Regen an die Autoscheibe prasselt!

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogfeed
Bloglovin

10 Kommentare

  • Wonderful Fifty

    Liebe Vanessa, deine Kulturkolumne bietet immer wieder Besonderes. Daher ist es schön, dass du dich mit diesem Beitrag zurück meldest – auch wenn du etwas pausiert hast, so lese ich immer wieder gerne bei dir. Aber manchmal ist eben das reale Leben wichtiger, manchmal spielen sich andere Punkte in den Vordergrund und dieser Wechsel macht doch auch unser Leben aus. So jetzt möchte ich dir gleich mal alles Gute für die berufliche Veränderung wünschen – es freut mich total zu hören, dass du einen anspruchsvollen, aber auch wunderbaren Beruf gefunden hast, der dich voll erfüllt. Ich bin natürlich gespannt, hier etwas über die weitere Entwicklung zu hören, wie es dir auch in Zukunft damit geht und bin sicher, dass du alle Herausforderungen wunderbar meistern wirst. Ich finde es toll, dass du in Irland so eine wunderbare Zeit verbringen durftest und diesen Urlaub so richtig genossen hast. Da ich ja selbst noch nie auf dieser grünen Insel war, freue ich mich auf deine Reisebeiträge, um so zumindest in Gedanken dieses Land zu erleben und diese Insel etwas zu erforschen.
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles, alles Liebe

    • Kulturblazer

      Hallo Gesa,
      vielen Dank für deine Wünsche für die Zukunft. Ist wirklich viel los in der letzten Zeit und jetzt sind schon wieder zwei Wochen ins Land gezogen, wo ich keinen Beitrag geschrieben habe – nun, weil die Erkältung total zugeschlagen hat! Alles hat seine Zeit und momentan ist eben offline einiges passiert, was auch schön ist und dann, wie du sagst, muss man Prioritäten setzen. Ich hoffe, wenn der Winter jetzt kommt, wird es etwas ruhiger 🙂
      Liebe Grüße und schönen Sonntag!

  • Sarah

    Willkommen zurück 🙂 Und du hast Recht, eine so lange Blogpause kann einem manchmal echt schon komisch vorkommen und man muss sich erst einmal wieder einarbeiten. Das mit der Irland-Reise klingt toll und ich finde es auch gar nicht schlimm, dass es mit dem Yoga nicht geklappt hat. Ist halt doch nochmal was anderes, also zu Hause im Alltag 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Kulturblazer

      Hi Sarah,
      danke für den Grüße! Es kommt mir echt total komisch vor und ich hänge meinen eigenen Abgabe-Daten hinterher 😀 Aber der Irland-Bericht steht schon als nächstes auf meinem Plan 🙂
      Liebe Grüße!

  • Nicole

    Deine Irland Reise habe ich ja gespannt auf Instagram verfolgt und bin hin und weg von den Bildern. Die Natur dort ist überwältigend und ich glaube gern, dass die einen umhaut und man die Eindrücke nicht so schnell vergisst. Freue mich auf einen ausführlichen Beitrag dazu, da das Land ja auch auf meiner Reisewunschliste steht. Beruflich wünsche ich dir ganz viel Erfolg, so Veränderungen sind ja immer erstmal beängstigend, aber auch wichtig. Hoffe, dass alles so läuft, wie du es dir vorgestellt hast.

    Meine Mum liebt ja Duftkerzen und Duftöle, ich eher nicht so. Manche sind mir dann zu penetrant, bei anderen rieche ich gar nichts :D. Aber so lange es ihr Freude bereitet, kann ich damit leben.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Vanessa, wobei das Buch ganz klar nicht die absurden Momente beider Serien widerspiegelt, da musst du keine Angst haben. Es lassen sich eher Parallelen aufgrund des Kleinstadt-Setting, des modernen Tons und den Drohnachrichten die eine Rolle spielen finden. Hier wird die Geschichte ja auch flott erzählt, da es ein Einzelband ist. Uih das freut mich, dass du da schon Personen im Kopf hast, denen das Buch gefallen würde. Bücher sind ja immer ein schönes Weihnachtsgeschenk.

    • Nicole

      Dankeschön für dein liebes Kompliment Vanessa, es freut mich immer sehr sowas zu lesen <3, da ich die Beitragsreihe aus diesem Grund gestartet habe. Mir hilft sie übrigens auch immer sehr das alles auf dem Schirm zu haben und zu wissen, welcher Anbieter wann interessant für mich ist.

      Ich bin auch schon sehr gespannt auf Staffel 3, vor allem jetzt auch mit dem neuen Cast. Mal gucken, ob der einen genauso guten Job wie die Vorgänger macht und man dan Übergang stark spürt.

      Das Ende vom Film ist auch schon vom Buch abgewichen, was ich damals schade fand. Die Serie werde ich nun doch nicht anschauen, denn die Kritiken waren ja vernichtend, vor allem der Umgang mit den politischen Themen soll nicht gelungen sein, dabei ist gerade das so ein senbisbles und aktuell wichtiges Thema.

      • Kulturblazer

        Hi Nicole,
        meine Watchlist ist mittlerweile ellenlang – wenn Netflix zu meiner Schulzeit existiert hätte, hätte ich vermutlich kaum mehr das Haus verlassen 😀

        Ich als Gewohnheitstier tue mich bei neuen Schauspielern immer etwas schwer. Erinnert mich gerade an GZSZ früher, wo das veränderte Aussehen der Schauspieler sogar erklärt wurde, weil sie z. B. einen schweren Unfall hatten 😀

        Gestern Abend scrollte ich daran vorbei und dachte noch „Ach nee, lass mal.“ Wie du sagst, gerade in der aktuellen Lage sollten sich die Produzenten Mühe geben, Dinge politisch entsprechend aufzuarbeiten, um vielleicht auch einen Mehrwert zu schaffen. Stattdessen habe ich „The Game Changers“ noch zur Watchlist hinzugefügt, da bin ich sehr gespannt!
        Lieben Gruß!

    • Kulturblazer

      Liebe Nicole,
      die Natur dort war wirklich atemberaubend! Kann dir Irland nur empfehlen! Ich habe dafür interessiert deinen Venedig-Post gelesen und möchte dort auch unbedingt hin – die Nachrichten der letzten Tage waren daher irgendwie schon sehr erschütternd, musste da auch direkt an dich denken.
      Danke für deine Wünsche für meinen neuen Job, das hoffe ich auch 🙂 Ich kann jetzt schon sagen, dass es richtig war, diesen Schritt zu tun, egal, was alles danach noch kommen mag!
      Dann bin ich beruhigt, was das Buch angeht und packe es schonmal auf meine Liste der Weihnachtsgeschenke – es nähert sich ja schon wieder gefüht mit riesigen Schritten!
      Liebe Grüße,
      Vanessa

  • Alena

    Liebe Vanessa,
    Das ist ein richtig toller Post mit so vielen super Themen!
    Ich bin auch absoluter Naturfan und die Klippen von Mohér würde ich auch zu gerne mal erleben! Außerdem bin ich auch totaler Fan von Duftölen, die schaffen so eine schöne Stimmung!

    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    • Kulturblazer

      Liebe Alena,
      danke dir für das Feedback! Jap, mittlerweile mache ich die Öle auch jedes Mal an, wenn ich in den Räumen bin – ich mixe die auch gerne durch, Pfefferminz mit Orange z. B. ist total super 🙂
      Hab einen schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.