Chunky_Boots_Dr.Martens
Trendkultur,  Blazer & Co.

These 3 Chunky Shoes Are Made For Walking

Werbung, unbeauftragt.

Wohin das Auge fashionwise hin-, bzw. nach unten schaut, tauchen sie auf: Chunky Shoes. Bei diesem an die 90s angelegten Trend war ich erst etwas skeptisch: Nicht alles, was aus den 90er kommt, ist für mich modisch auch ansprechend (Bucket Hats! Urgh!). Aber ja, ich gebe zu, ich finde nicht alle Chunky Shoes kategorisch doof. Wenn sie gut kombiniert sind, können sie ziemlich gut aussehen! „Chunky“ beutetet soviel wie „klobig“ oder „klumpig“. Das Markenzeichen dieser Schuhe sind daher ihre klobige, klumpige Form – insbesondere die Sohle sticht hierbei heraus.

Kritische Stimmen lassen auch oft das Wort „Orthopädisches Schuhwerk“ fallen – und ich muss zugeben, zuweilen mögen sie daran erinnern. Aber Kombination und Attitude sind meiner Meinung nach alles bei dem Trend! Mittlerweile gibt es allen voran drei Modelle, die viele Fashionherzen höher schlagen lassen – und teilweise eben auch meins.

Chunky Sneaker – Buffalo lässt grüßen

Ihr erinnert euch doch sicherlich an Buffalos? Ich selbst besaß kein Paar dieser polarisierenden Schuhe, aber (ich oute dich jetzt – sorry Mama!) meine Mutter. Daher bin ich immer mal zum Spaß in die (viel zu großen) Schuhe geschlüpft. Kommentar meiner Mutter „Du siehst aus wie ein Storch im Salat.“ Und ja, das sah sicherlich merkwürdig aus, wie ich mit meinen damals spindeldürren Beinchen in diesen klotzigen Schuhen durch das Wohnzimmer stakste. Aber hey, die Spice Girls hatten auch welche und daher fand ich die Schuhe damals ziemlich cool.

Doch je weiter die 2000er und dann die 2010er-Jahre fortschritten, desto mehr Grauen brachte die Erinnerung an so manchen Style, der zu der Zeit angesagt war. Auch meine Mutter denkt mittlerweile nicht nur mit Nostalgie an diese Modezeit zurück und fragt sich, ob ich ihr was in den Kaffee gegeben habe, dass sie gleich zwei Paar Buffalos besessen hatte. Wer war denn die Erziehungsberechtigte hier?!

Dann vor zwei, drei Jahren tauchten Chunky Sneaker nach und nach wieder auf der Social-Media-Fläche und den Modezeitschriften auf. Vorbei die Zeit, in der der Mantel des Modeschweigens über diesen Trend gelegt wurde. Gigi Hadid & Co., mal wieder, brachten den klobigen Stein ins Rollen, ihres Zeichens großer Fan des 90s-Revival. Daher erlebten auch Buffalos, ähnlich wie Zehentrenner, ein Comeback, dass seinesgleichen sucht.

Einige der Modelle der heutigen Chunky Sneaker fallen für mich mittlerweile mehr in die Kategorie Kunst denn Kleidung. Das abgefahrenste Paar, das ich je gesehen habe, ist das Modell von Dolce & Gabbana. Obgleich ich Dolce & Gabbana kritisch eingestellt bin, grenzt das Modell für mich an ein Kunstwerk.

Stylingbewusste Mafiosi könnten diese Schuhe auch locker als Ersatz für die schnöden Betonklötze an den Füßen ihrer unliebsamen Geschäftspartner nutzen – sie wiegen schließlich nur ca. 1,5 kg. Orthopäden dürfen sich jetzt gern geschockt ans Herz fassen.

Ich breche oft eine Lanze für Mode als Ausdruck von Zeitgeist und Kultur, als Mittel zum Ausdruck von Lebensgefühl und Stimmung. Und offenbar dürstete es alle nach den guten alten 90ern. Ich gehe heute noch mit größter Begeisterung auf 90er-Parties und tanze zu Backstreet Boys, Vengaboys & Co.. Und obwohl ich früher im Wohnzimmer die Buffalos meiner Mutter trug, ist der Chunky Sneaker das Modell, das mir bisher nicht wirklich zusagen konnte. Wenn ein Trend aber einen richtigen Hype erfährt, dann bleibt es ohnehin nicht bei einem Schuhmodell. Was für Sneaker geht, kann doch auch für Stiefel nicht schlecht sein? Daher dauerte es nicht lange, bis nach dem Chunky Sneaker der nächste Trend aufkam: Chunky Boots.

Chunky Boots – Rockiger Chic lässt grüßen

In meiner Brust schlagen zwei Musikherzen: Hip-Hip und Rockmusik. Früher besuchte ich jedes Jahr das Hurricane-Festival und auch heute noch liebe ich den Look von damals: Rockiger Chic, Stiefel, schwarz, grau, ein bisschen Karo, ein bisschen Punk – ja, das gefällt mir auch noch heute ziemlich gut.

Also war klar: Bei Chunky Boots ziehe ich mit. Der Klassiker unter den Boots sind Dr. Martens, die ihren Ursprung sogar in Deutschland haben. Entwickelt wurden sie nämlich von einem deutschen Arzt namens Klaus Märtens, der stabile Arbeitsschuhe Mitte der 50er-Jahre entwickeln wollte. Somit blieb der Schuh sehr lange ein Zeichen der Arbeiterklasse, dessen sich auch viele Subkulturen im Laufe der Geschichte bedienten, wie etwa die Anhänger der Punkszene. Mit den Stiefeln wollten sie sich klar vom Establishment abgrenzen. Heutzutage sind Dr. Martens im Mainstream angekommen, so dass selbst Sparkassen-Bänker-Töchter mit einem Coffee-to-go und ihren Docs durch die High Streets der Innenstadt flanieren. Die Schuhe lassen sich super zu Skinny Jeans kombinieren, aber auch zur Culotte oder zum Midiskirt sehen sie gut aus.

Neben den Boots gibt es aber noch ein weiteres Schuhmodell, dass gerade jetzt, so sich der (nicht wirklich stattgefundene) Winter so ganz langsam dem Ende naht: Chunky Flats.

Chunky Flats – Der Frühling lässt grüßen

Wir hatten zwar noch keinen richtigen Winter, aber kalendarisch nähern wir uns schon dem Frühling. Mir ist dann immer nach etwas leichteren Kleidungsstücken, so, als ob ich damit auch den schweren Winterballast hinter mir lasse. Da kommt es mir gerade recht, dass der Trend im Frühjahr 2020 auch chunky bleibt: An Chunky Flats kommt diese Saison nämlich niemand vorbei. Und auch hier gibt es vom klassischen Schnürschuh über den Loafer viele Modelle, die klotzen statt kleckern. Im Sommer werden einige von uns dann sicher auch in Sandalen mit klobiger Sohle unser Schokoladeneis schlecken (tatsächlich besitze ich sogar schon so ein Paar aus dem letzten Sommer!).

Chunky Flats Dr. Martens Trend 2020

Neben den Boots ist also auch der Chunky Flat mir sehr ans Herz gewachsen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig und sie geben jedem Outfit, vor allem in Kombination mit Jeans, einen unangestrengten, London-esken Brit-Chic. Für mich verkörpert etwa Lizzy Hadfield diesen Look perfekt.

Und solange es noch nicht warm genug ist, Loafer & Co. ohne Socken zu tragen, bleibt immer noch die Variante mit Socken – für die ganz Mutigen wie Xenia Adonts sogar bis hoch zum Knie!

Für mich reicht erstmal die Variante mit Kurzsocken und Chunky Flats völligst aus, um in den Sommer zu kommen. Der Trend der Chunky Shoes ist sicherlich nicht für jeden Geschmack etwas, aber ich bin auf jeden Fall dabei und auf klobiger Sohle in diesem Frühjahr und Sommer unterwegs.

Wie steht ihr zu Chunky Shoes? Gefällt euch der Trend oder tragt ihr lieber andere Schuhe?

Blogfeed
Bloglovin

4 Comments

  • Wonderful Fifty

    Liebe Vanessa, ich finde deinen Beitrag über die Chunky Shoes super – es ist einfach toll, dass er so vielfältig aufbereitet ist, es gibt Hintergrundinformation, Vorschläge für Tragevarianten und Kombinationen und dies entsprechend mit den Bildern ergänzt. Ja, in der Mode kommt anscheinend Vieles wieder, vielleicht ein bisschen anders aufbereitet und doch im Grunde gleich. So ist dies auch bei dieser Schuhform – als die Buffalos von der Bildfläche verschwunden sind, konnte ich mir nicht vorstellen, dass diese jemals wieder auftauchen werden und irgendwie haben die meisten doch eher mit Schrecken daran zurückgedacht. Aber das passiert mir bei der Mode immer mal wieder – ich denke, „OMG, so etwas kann man doch nicht tragen.“ und dann gewöhnt man sich an den Anblick, dann gefällt er einem doch etwas und irgendwann darf er auch einziehen. In diesem Fall sind es für mich eher die Chunky Boots, die mich ansprechen.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    • Kulturblazer

      Liebe Gesa,
      danke, das freut mich! Bei Buffalos war ich der gleichen Meinung wie du, aber so geht es anderen Leuten vermutlich auch mit Trends, die wir ganz gut finden. Mode ist eben immer subjektiv und ein Spiegel vom Zeitgeist, weswegen ich sie auch so spannend finde.
      Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich dir!

  • Tiziana

    Ich finde die chunky shoes super cool an anderen, an mir selbst kann ich sie mir allerdings nicht vorstellen (bis auf die Gigi-Variante). Ist einfach nicht mein Stil, aber genau das ist ja das Schöne, dass jeder sich ein bisschen anders anzieht 🙂

    • Kulturblazer

      Hi Tiziana,
      das kenne ich 🙂 Mir gefallen auch nicht alle Trends an mir selbst bzw. bin ich der Meinung, sie passen nicht zu meinem Stil. Daher kann ich dir nur zustimmen, das ist auch das Spannende und Inspirierende, was mich immer wieder zur Mode zieht: Sie ist ein Ausdruck von Zeitgeist, Emotion, Lebensgefühl und Einstellung.
      Ganz viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.